Loop!

Astro-Labor

Schatten-Radix: Ewig und unbewusst

Radix des unbewussten Selbst:

Eine meiner frühesten Erinnerungen ist, wie ich mein buntes Kinderköfferchen packe und ausziehen will. Mutig, absolut unabhängig, drei Jahre alt. Aber ich bin Stier, was bedeutet: etwas wie ein menschlicher Sekundenkleber, hängt an allem, was Stoff heisst. Gut, da wäre natürlich noch Uranus als IC-Herr im exakten Quadrat zum Aszendenten. Eine Dominanz, die ich dauernd übersehe. Eben dieses "Vergessen" war der erste Hinweis auf meine Schatten. Ein Schuh wurde für mich erst viel später daraus, als ich ein besonderes Horoskop für mich entdeckte. Das Schatten-Radix. Lange, nachdem ich CG Jungs Theorien über die seelische Arbeit mit den verdrängten Anteilen gelesen hatte. Jenes Modell, das tief in die Qualen der Projektion hineinführt, der wir alle immer wieder unfreiwillig auf den Leim gehen. Du sollst das sein, was ich eigentlich bin? Deine schlechten (aber auch guten) Eigenschaften eigentlich meine? Bitte nicht.

Als ich mit den Projektions-Faktoren in Geburts-Horoskopen zu experimentieren begann, kam dieser kleine Stör-Ton auf. Spiegeln? Kann man machen. Aber ist es nicht verführerisch beliebig, Projektion dann bald jedem vorzuwerfen, der irgendetwas im Begegnungs-Quadranten oder deren Zeichen hat? Wo hört das auf? Am Ende weiß keiner mehr, was wirklich ist und was nur Spiegel im Spiegel. Wo bleibt hier der Kompaß?

Für mich fand ich das Schatten-Radix dann nach einem Schock. Anlässlich eines "großen Bruchs", den irgendwann jemand aus meiner Familie radikal vollzog. Wie gesagt, ich bin Stier-Sonne, wenn auch in 7 beheimatet und mit allen Wassern luftiger Theorem-Bildung gewaschen: Uranus' Ablösungen sind und bleiben dennoch unsäglich für mich. Wie viele Stiere fürchte ich Trennungen wie der Teufel das Weihwasser und erlebe sie doch,Tag um Tag. Sicherheit da, Sicherheit weg, Grenze gezogen, Grenze eingerannt, Geld verdient, Geld verloren, Wert geschaffen, Wert aufgelöst. Als mir damals auffiel, wie viele Stiere in ihrem Leben diese harten Brüche erlebten, vielfach endgültiger als andere, und immer hungriger nach Autonomie und Abstand wurden, klickte etwas ein.

Ich schaute mir zum Vergleich die Wassermänner an. Das Spiegel-Zeichen, über den Frühlings-Punkt. Jene Uranier mit ihrer unendlichen Abstraktions-Fähigkeit, die mich faszinierten, weil sie Distanzen und Trennungen offenbar schon per Muttermilch aufsogen. Und deren größtes Talent die Luft-Perspektive ist. Jene entfernte Kühle, die mir jedes Mal regelrecht die Haare zu Berge stehen ließ, während meine langatmige Tendenz, an Zu- und Umständen zu haften und zu scheitern, die pfeilschnellen (immer entfernten) Wassermann-Beonten in meiner Nähe (Nähe?) in die Flucht schlug. Was mir auffiel: Sie redeten genauso häufig über ihre Familien, Geld oder Selbstwert wie ich, nur aus einem anderen Blickwinkel. Während ich - umgekehrt - ständig Nähe-Distanz-Konflikte, Mutationen und das Abstrakte im Munde führte. Nur in beinharter Ablehnung. Gemeinsamer Boden? Warum?

Nach einer kurzen Liebe zu einem Fünffach-Wassermann wurde mir klar: Wir spiegeln. Er brauchte den Erd-Standort, ich den Vogelflug - und das war keine individuelle Besonderheit, sondern lag an der Vervollständigung durch das Spiegel-Zeichen. So fing meine Entdeckungs-Reise im Schattenreich an, nach dessen Polen jeder von uns lebenslang genauso hungert, wie er unbewusste Gegenwehr pflegt. Aber wir benötigen sie nun mal, diese Spiegel, um die besonderen Gaben der eigenen Anlage auszuleben: Im Wassermann liegt die Ferne, die Stier dann festnagelt. Im Stier die Stabilität, von der Wassermann sich erst so befreit. Eins ohne das andere geht nicht. Als mir dieses Muster aufging, eröffnete sich auch der ganze Kosmos des Schatten-Horoskops. Es hat meine Sicht verändert, weil es zeigt, wie und wo die Integration dessen, was wir gemeinhin nur an anderen wahrnehmen, uns unsere eignen, starken, unbewussten Anteile zurückschenkt. 

Weiterlesen ...

Populismus: Die mit den Massen tanzen

Aus gegebenem Anlass (= der Fall des politisch immer mehr ausrastenden Donald Trump, dem Geld nun nicht mehr reicht und der wie beim Fischer und seiner Frau auch noch Meinungs-Kaiser der neuen Welt werden will) eine kleine astrologische Zusammenstellung zum Thema Populismus:

Die mit dem Volk tanzen (oder es sogar wie eine Geige spielen und dann oft ausnutzen), sind häufiger Männer und Frauen mit astrologisch sehr ähnlichem Signum. Es fallen auf starke Mond-Verbindungen zur Sonne oder zum Jupiter in jeder Form oder weitere Entsprechungen aus dem Fühl-Quadranten (über Zeichen Krebs-Löwe oder ihre Spiegel Schütze/Skorpion, die Häuser 4-5 oder deren Schatten 8/9). Traditionell steht der Mond eben auch für das Volk und die in besonderen Mond-Phasen Geborenen locken generell leicht die Aufmerksamkeit der Massen. Weiter findet man sehr häufig bei allen auffallenden Günstlingen der Öffentlichkeit auch deutliche Venus-Betonungen (Stier-Waage) = die Existenzgrundlage durch das Aufgehobensein in der Gemeinschaft oder den Zugang zu begegnenden Bildern.

Nicht selten sind auch die allgemeinen, demokratisch abgestimmten Wert- oder Un-Wert-Maßstäbe (in Waage eben leider noch vor-ethisch), mit denen man so virtuos spielt. Dazu gehören auch ziemlich platte Meinungen und Klischees, wie sie frei flottieren und von Populisten so gern vorprägt, benutzt, multipliziert werden. Auf dass ein hungriges Volk sie aufnehme, kaue und esse. Das materiellere Venuszeichen Stier, das wie Waage immer wieder bei Populisten vorkommt, steht ja auch für die Herde mit ihren Überlebens-Sicherungen und vor allen Ängsten. Waage bezeichnet den guten Hirten und damit das Urbild des Populären (= mein Gegenüber - 7. Prinzip - muss mich beantworten, damit ich Ver-Antwortung bekomme), dem man sich freiwillig anschließt, um sein Chaos durch Maßstäbe immer mal wieder neu ordnen zu lassen. Schön, wenn einer einem dann die Venus vorhält wie einen Spiegel.

Populismus (Definition): 'Populismus' – (lat.) P. bezeichnet eine Politik, die sich volksnah gibt, die Emotionen, Vorurteile und Ängste der Bevölkerung für eigene Zwecke nutzt und vermeintlich einfache und klare Lösungen für politische Probleme anbietet. (Quelle: Bundeszentrale für polit. Bildung, 2009). 

Donald Trump ist ein politischer Rabauke, der im amerikanischen Vorwahlkampf das republikanische Feld umpflügt. In den Umfragen liegt er klar vorne, und das, obwohl (oder weil) er Dinge von sich gibt, die eigentlich nur als ausländerfeindlich, sexistisch, herabsetzend und beleidigend beschrieben werden können. Der Trump, der als erfolgreicher Immobilienunternehmer das ganz große Geld gemacht hat, führt sich als Sturmgeschütz gegen die „politische Korrektheit“ auf; Scham ist für ihn ein Fremdwort, rot wird er nicht, einschüchtern lässt er sich natürlich auch nicht. Trump wirft den Leuten rohes Fleisch vor die Füße. (FAZ)

Und danach sieht auch sein Radix aus: Trump ist Vollmond-Geburt, energetisch belastbar, Zwilling, in der Meinung also ohnehin schon höchst flexibel (Waages Vorstufe, was kein Fehler sein muss), und bevor sich mentale Bilder herausbilden, findet sich hier, im 3. Prinzip, auch die erste Begegnung mit dem theoretisch agierenden Geist. Und von hinten, aus 12 im Löwen, sticht Mars dann mit allen leuchtenden Grobheiten rücklings zu.

Weiterlesen ...

Rose ist keine Rose ist keine Rose

"Man sagt, die Zeit heile alle Wunden. Dem stimme ich nicht zu." (Rose Kennedy, Chiron Konjunktion Sonne am DC).

Sie hatte offenbar große seelische Schmerzen und sie versteckte und verdeckte diese Schmerzen und schien vielleicht gerade darum befremdlich stark. So ist das manchmal, wenn unter Stahl Glas steckt. Die Mutter der großen Söhne, die dann auf Kosten der vermutlich nicht viel kleineren Kennedy-Töchter Karriere machten, war duldsam. Sie kannte sie, die Männer zwischen Mars und Merkur, im Atem einer Machismo-Zeit. Und dann war da noch sie, pur, Rose, die wie eine Blume hieß, aber als Super-Löwin geboren wurde, Sonne auf 0° Grad. Mit einem knallharten, aber dabei unglaublich verletzbaren Waage-Mond, der in 8 (nach eigener Aussage, sie sei genau vor Sonnen-Untergang geboren), Rektifikationen, die ihn nach 9 transportieren wollen, weg hebelt. Denn er steht nicht nur für ihr gelebtes emotionales Umfeld voller Plutonier.

Sondern auch für ihre Mutter Josie, überdeutlich eine Skorpion-Frau, die schon das Schicksal anschiebt, mit 4 Planeten im Trauma-Zeichen des großen, schmerzvollen Wandlers. Sie war es nämlich ursprünglich, die mit einem Tod, den sie nach Ansicht von Rose Kennedys Großvater "verschuldete", ungewollt auch den systemischen Grundstein für den berüchtigten 'Fluch der Kennedys' legte, der mindestens ebenso stark auch von der mütterlichen Seite der Fitzgeralds einbrach. Roses Familie, wo bereits ebenso schnell, heftig und früh gestorben wurde, wie später in ihrer eigenen. Die Mutter des Kennedy-Clans wäre heute 125 Jahre alt geworden. Sie lebte und starb aufrecht wie ein Zinn-Soldat, nach einem Leben voller Weh im hohen Alter von 104 Jahren. Einem Dasein, das ihre Chiron-Sonne-Konjunktion der umfassenden Wunden - durch die Brücke des DC verstärkt - auch nicht durch die typisch bleistift-gerade Haltung der Kennedy-Frauen kompensieren konnte. Rose Kennedy trug an ihrem Kreuz, bis sie immer starrer wurde, um den Steinbock-AC versteinerte, mit Venus-Saturn Quadrat Mars Opposition Pluto-Neptun. 

"Come in first. Second place is failure!" (Sei immer Erster. Schon der zweite Platz ist eine Niederlage!) - Joseph Kennedy Senior, Roses Mann, Mars-Jupiter Skorpion)

Daher wehte also der Wind. Aber alles fing nicht erst mit dem Mann an, der Roses mitgebrachte Brüche noch dehnte - dem frustrierten Dynastie-Vater Joe, innen zwanghafter Buchhalter, mit außen reichlich Trieben (Mars-Jupiter Skorpion, ähnlich wie ihre Mutter). Etwas hermachen musste er, weshalb ihn seine Frau während der Ehe mit mindestens zwei anderen zu teilen hatte, die ihm denselben Waage-Mond wie sie auf den AC setzten. 

Jahrelang galt Joe Kennedy, der Playboy und halbwegs gescheiterte, frustrierte Politiker (Radix Astro-Databank), der seine Neigungen an Jack und die anderen Jungs weitergab, auch als "Lebensgefährte" von Gloria Swanson. Noch mehr als Rose energetisierte die Schauspielerin ihm die Beziehungs-Achse 1/7 (durch Vollmond auf AC-DC). Aber das Phänomen dieser gleichen Frauen-Monde, die Joe mit seinen 4 Faktoren im Haus 12 des Doppel-Lebens ausreizt und ausspielt, wirkt noch gespenstischer, wenn man seine andere "Longterm-Affäre" anschaut; Clare Booth Luce, Autorin, die als dritte im Bund mit demselben Waage-Mond (und Mars) Joes aufsteigendes Zeichen bestätigt. Rose Kennedy nahm sie alle hin, wie eine wechselnde Ehe zu Dritt, mit Luft-Mond-Pluto-Neptun-Jupiter-Trigon. Denken kann vieles kompensieren, bevor alles zusammenbricht, wenn man muss. Ihr Wille war heftig, was die Liebe anging (Mars-Venus-Pluto).

Weiterlesen ...

Mr. Electric erfindet das 20. Jahrhundert

"Wenn Drahtlosigkeit perfekt umgesetzt ist, wird die ganze Erde in das große Gehirn verwandelt, das sie faktisch bereits ist, mit allen Dingen als Teilen eines wirklichen und rhythmischen Ganzen. Wir werden jederzeit sofort mit anderen kommunizieren können, ungeachtet der Entfernung." (Nikola Tesla, 1926, via BIGTHINK) 

Nicht nur wegen solcher scharfen Blicke in die Zukunft war er mit seinem Neptun in 12 in den Fischen im weiten Quadrat zum Zwillinge-Merkur eigentlich ein Seher und erfand die Welt neu, wie im Schlaf. Doppelt jenseits der Zeiten und Räume. Fast ein Hellsichtiger, bei Gewitter geboren, einer, der dann als Kind Blitze buchstäblich überall um sich herum sah (Neptun-Uranus-Sextil) und das Handy schon vor Augen hatte, als die anderen Krämerseelen der nackten Wissenschaft noch übten, reibungslos zu telefonieren. Es gibt auch nur wenige Horoskope, an denen man so viel über den praktischen Ausdruck des Astrologischen lernen kann, wie an dem von Mr. Electric - dem "Wissenschafts-Poeten" Nikola Tesla, Gegenspieler des Wassermanns Thomas Alva Edison (Radix Astro-Databank).

Zwei mehr oder weniger genialische Blaupausen, die ein unglaubliches Stellium im Combin verband und die mental lange - im "Stromkrieg" verfeindet - aneinander gekettet schienen. Mentale Fighter und verbale Florett-Fechter, Tesla dabei der ewig voraus rennende Geist im belebten Haus 3 Zwillinge, minimal dominanter, der den Strom schneller, greifbarer, vernetzbarer machen wollte und am Ende machte. So, wie sie Gleich- und Wechselstrom gegeneinander kämpfen ließen, hatten sie völlig andere Auffassungen von Welt als Materie oder Zauber, dass Edison eine Angst-Kampagne gegen Teslas "Strömungen" startete, sie mit Tod in Verbindung brachte. Der Tüftler und das Genie. Der business-verliebte Glühbirnen-Magnat und der Magnetist des großen Glühens, das antrieb in andere Welten.

Heute jedenfalls hat Tesla Geburtstag. Nicht nur optisch bleibt er der charismatischste, ausgewiesen plutonische und neptunische Magier unter den Entdeckern und "Erfinder des 20. Jahrhunderts" (obwohl nie Spiritist).

Aber man wundert sich: Denn wer die Energie-Geschichte der Welt derart neu schreibt wie er, sollte im Horoskopen schon einen massiv bedeutungsvollen Uranus haben, als Herr der Elektrik und des Stroms. Aber in platter Form sucht man diesen prominenten Blitzschlag in Teslas Chart eben vergebens. Er kommt anders durch: Denn Teslas Radix belegt wieder einmal die so oft unterschätzte Wichtigkeit der Häuser, die mindestens so ausschlaggebend für die Deutung sind wie die Zeichen. Uranus, der kosmische Rebell, der Tesla von Anfang an so sehr prägte, sitzt bei ihm zwar in 1.

Aber erst weit hinter dem auffälligen Pluto am Stier-AC, als Ausleitung dieser Einstiegs-Konstellation ins Leben, die neben Teslas sturem Biss auch seine extremen Konzepte spiegelt. Wie sehr die Häuser-Positionen immer "notwendige", unabweisbare Äußerungen und persönliches Ausleben der Zeichen-Anlage festlegen, erweist sich gerade am Uranus des bekanntesten "Erfinders, Physikers und Elektro-Ingenieurs" der Welt, der aber wegen seines vielfach unterbrochenen Lebens-Wegs nicht mal einen akademischen Abschluss hatte. Jupiter Herr 9 ist sein Branding für intensivste Visionen, Projekte, Pläne, Bildung, aber bleibt in 12 ohne Ehren. Uranus' massiver Einfluss erweist sich daran, dass er Haus 11 (sein natürliches Feld) im Wassermann beherrscht und dessen ständiges Sirren, Köcheln und Zerren des unruhigen Geistes mit seinen Ideen nach 1, in die Selbst-Durchsetzung holt - als Ventil des druckvollen Pluto am aufsteigenden Zeichen Stier.

Weiterlesen ...

Die zwei Karls: Money, Money, Money

De omnibus dubitandum - An allem ist zu zweifeln. (Lieblings-Motto von Karl Marx).

Wenn zwei Menschen sich äußerlich sehr gleichen und dann auch noch dasselbe Thema (nur anders) lieben, ist nicht unwahrscheinlich, dass sie im Radix ähnliche Anlagen haben. Ja, Charles "Chuck" Blazer und Karl Marx (links) sind beide Stiere, der eine um Vollmond, der andere zu Neumond geboren, und sie beschäftigten sich drum wohl auch zeitlebens mit Werten und Geld. Der eine, indem er still und heimlich nimmt und nimmt, der andere, indem er über solche Auswüchse des Besitz-Prinzips predigt. Den einen Karl kennt man gut, der andere Charles macht jetzt Furore: Als flimmernde Gestalt des Fifa-Skandals, Kronzeuge, Schlüssel-Figur, Drahtzieher, Hintermann, Maulwurf, Whistleblower, der erst endlos von Bestechung profitierte (eins seiner beiden Appartements im Trump-Tower für fast 20 000 Dollar im Monat soll er für seine Katzen genommen haben) und den Skandal dann mit aufdeckte - Jahre mit einer Schlüsselkette unterwegs, an der eine FBI-Wanze baumelte. Wie Marx hat Blazer den gewinn-hungrigen Venus-Merkur und betet die Rituale des Kapitals auswendig herunter, bloß inhaltlich von der anderen Seite her.

Der eine schreibt über das Kapital, der andere schlägt es selbst aus der Wüste noch heraus. Beide haben sie ja fast schon einen quasi-religiösen Zugang zum System Taler, Money, Cash, was für eine massive Jupiter-Betonung spricht. Natürlich findet der sich bei beiden dann in Erde, wo die Kassen klingeln (Umsetzungen statt Feuer-Gerede). Marx entwickelte sich nun aber auch als Außenseiter, aber dabei bodenlos kritisch gegenüber den Säulen des Reichtums, während Blazer, genannt "Mr. 10-Prozent", rund um den Fussball-Betrieb einsackte und absahnte (sein üblicher Anteil steckt im Spitznamen). Das mag auch am stark verführbaren und nicht immer moralisch eindeutigen Fische-Mars des Fussball-Managers gelegen haben, der sich allerlei zurecht fantasieren kann. Warum nun was zu tun ist, oder welches Angebot man einfach nicht abschlagen kann. Dagegen ist Marx' Krebs-Mars an Spitze 6 ein traditioneller Hardliner. Während seine klassenkämpferische Ethik-Keule, Pluto in den Fischen, genau auf Blazers Scheinwelten-Reflexen des Mars zu liegen kommt.

Hier ist unter anderem die rote Linie, die andere Weichenstellung. Der Weg in Länder der Schatten. Auch die astrologischen Unterschiede in all den Parallelen ähnlicher Lebensverläufen sind ja faszinierend, zumal sie viel darüber lehren, was am Ende wie real sichtbar wird. Das Gleiche muss nicht so durchschlagend und auch noch überkreuzt geisterhaft geklont sein wie bei den zwei dänischen Prinzenpaaren (Loop! Das doppelte Mariechen). Was jedenfalls stets bei der sofort sichtbaren äußerlichen Ähnlichkeit fasziniert, die selbst aktuelle Medien (TAGESSPIEGEL) einem Marx und einem Blazer bescheinigen, beruht astrologisch nur zum Teil auf derselben Betonung von Stier und Venus in Höchstform, aber es gibt weitere, fast spukhaft ähnliche Anlagen darunter.

Weiterlesen ...

Mars-Trauma: Die Früchte des Zorns

Die Tragödien der Bidens:

"Ich hatte nicht gewusst, dass ich zu so einer Wut fähig war. Ich empfand es, als hätte Gott mir einen schrecklichen Streich gespielt." (Joe Biden, Promises To Keep).

Sein Kind zu verlieren, ist mit das Schlimmste. Joe Biden passiert es schon zum zweiten Mal. Angesichts einiger Konstellationen bleibt manchmal ganzen Familien unter einer schönen, seidigen Feuer-Luft-Oberfläche, an der man arbeitet, das Leben im Halse stecken. Dann, wenn Emotionen sich losmachen oder unbewältigte, starke Traumata sich einfach so fortsetzen. Weshalb plötzlich, bei bestimmten Zeit-Markern, alles an den Rändern überzustehen scheint und kaum noch zu begradigen ist. Joseph "Joe" Robinette Biden II, heute der Vize-Präsident der Vereinigten Staaten, schien seinerzeit mit seiner College-Liebe Neilia schon anfällig für diese Sorte Schicksal zu sein. Für seine Skorpion-Sonne in 12, mit Skorpion-Mars Quadrat Löwe-Pluto unter dem breiten, sonnigen Lächeln seines Schütze-AC, zeigten sich Risse in der Fassade aber nicht erst, als er mit knapp 46 Jahren zweimal an einem leckenden, lebensgefährlichen Aneurysma operiert werden musste.

Eine massive körperliche Schwäche, die bei Fix-Zeichen (so gewohnt sie sonst auch sind, vieles stur zu übergehen oder zu überrollen) oft existenziell das so angestrengt angestrebte Schöner-Leben aus dem Bilderbuch der Feuer-Luft-Nachbarn sprengt. Bei den Bidens sogar doppelt, nach jener anderen, weitaus schlimmeren Tragödie, 16 Jahre vorher. Joes Frau und die jüngste Baby-Tochter sterben 1972 bei einem Autounfall unter mundanem Skorpion-Mars, wie ihn auch ihr Mann und der älteste Sohn Beau im Radix haben. Womöglich deshalb werden später gerade diesen beiden auf lange Sicht (Plutonisches schafft Verbindlichkeiten) am empfindlichsten von den Folgen dessen getroffen, was da erstmals eine kaum überbrückbare Schneise in die junge Familien-Geschichte schlug. Ausgerechnet beim Weihnachtsbaum-Einkauf fährt der jungen Mutter - bei einer Merkur-Neptun-Konjunktion im Schützen (direkt vor Joe Bidens AC) mit entsprechend allgemeinen Tendenzen zu verschwommener Wahrnehmung - ein Laster in den Wagen. Auch Neilia Hunter Biden und Baby Naomi haben einen Merkur-Neptun und sind vielleicht deshalb speziell anfällig, die Mama mit dem Sextil, das Mädchen mit der Konjunktion fast an derselben Stelle. Nur die zwei kleinen Söhne, die hinten sitzen, überleben das Desaster vor Heiligabend, als Sonne am GZ für große Beteiligung der Öffentlichkeit sorgt. Denn Joe Biden ist der kommende Polit-Star, den nun der Unfall fast zerreisst.

Geschichte wiederholt sich

Die Bidens mit ihren drei kleinen Kindern wirken bis dahin wie eine durchsetzungs-gewohnte, strahlend dominante Fix-Sonnen-Familie, die sie sind. Joe, der gerade als einer der jüngsten Senatoren Amerikas Furore macht, und das Baby Skorpione, die Mutter eine Löwin mit Sonne-Pluto und beide Jungs Wassermänner - im Abstand von genau einem Jahr geboren. Nach dem Unfall, den die beiden schwer verletzt überleben, will Joe Biden ihnen zuliebe alle ambitionierten Aufstiegs-Pläne aufgeben, als er begreift, dass sie sich vielleicht sonst nie mehr von dem Drama erholen. Aber Schütze-AC lässt sich dann doch vom politischen Umfeld überreden, aus dem Unglück Sinn zu fügen und setzt seinen darunter liegenden, immens durchsetzungsfähigen Skorpion-Anteil für's Überleben aller ein. Ab jetzt ist Biden allein erziehender Vater und Politiker, der versucht, (fast) alles seinen Jungs unterzuordnen. Dann aber, nach Jahren, reißt erneut das Gewebe. Inzwischen ist die Familie, nun mit neuer Frau Jill und neuer Tochter (beide Zwillinge), stabilisiert, da buchstäblich astrologisch Luft an die Wunden kommt. Aber die Geschichte drohenden Verlusts wiederholt sich: Erst erkrankt Biden 1988 an Aussackungen im Gehirn, was noch einmal anders den niedergehaltenen Druck des Zorns auf den Widerstand des Lebens hochholt. Und als Beau genauso alt wird wie der Vater bei der existenziellen Krankheit, entwickelt er einen Hirntumor. Bei beiden eskalierte die Krankheit bei heftigen Transiten über Mars. Am Ende verliert Joe Biden auch noch den Ältesten, der ihm gleicht wie ein Zwilling. Wie die erste Frau und Tochter stirbt auch der Sohn beim schwierigen mundanen Merkur-Neptun vor einigen Tagen. Eine unsäglich bittere Verstrickung.

Weiterlesen ...

Schokolade, Rosen und Ballett-Tänzer...

Frawley und wie er die Welt sah:

Wenn sich Geniales im Genialischen zeigt und eine astrologische Sonder-Begabung dann runden Geburtstag hat, würdigt man deren Einsichten, Erfindungen, Erkenntnisse vorsichtshalber oft erst mal halbherzig bis gar nicht. Weil sich häufig bei Konkurrenzen das beunruhigende Gefühl im Kollegen-Kreise einstellt, dass hier jemand andere, eigene Systeme aus den Angeln heben könnte oder will. Durch Geist, Mumm und Wanderungen in wirklich exzentrische Weiten der Planeten-Wirtschaft. Und das auch noch mit besten Ergebnissen in Prognose und Metagnose.

Großes Problem. Zumal bei einigen ja unter der Hand durchaus auch das schwarze Venus-Prinzip beliebt ist (mentale Gegnerschaft), wodurch manche talentierte Geister erst gar nicht richtig hochtauchen können. Nicht so John Frawley. Denn manchmal kommt es auch vor, dass eine Art Einhorn der Astrologie wie er sich einfach nicht ins Bockshorn jagen lässt von einer gewissen Häme (auch wenn er vor nicht allzu langer Zeit Saturn quer über sein Sonne-Pluto-Saturn-Quadrat ziehen hatte und nun der Pluto seinen AC besucht). Denn der Mann ist einfach ungeeignet für's Übersehen-Werden. Einer, der stets den Zentimeter weiter geht, sein Ding durchzieht, wie man früher gesagt hätte, als er noch ganz jung war und loslegte, die Sterne zu erforschen. Eine Stier-Sonne in 4 mit Fische-Mond und einem ganz ungewöhnlichen Doppel-Drachen im Radix. Der Alt-Meister unter den Neu-Meistern klassischer Astrologie. Der sich nicht zu schade ist, sich sogar mit Fussball begeistert, akribisch, tief, weit, anders, fast manisch forschend in Sachen Wettkampf zu beschäftigen. Er findet alles in allem wieder, und meist stimmt es auch.

Zum Beispiel haben Schokolade, Rosen und Ballett-Tänzer etwas gemeinsam, weil sie alle von Venus beherrscht werden. Das war ein anderes Modell des Kosmos als das, was mir in der Schule beigebracht wurde. Dieses Modell in all seinen Verzweigungen und Beziehungen zu erforschen, treibt mich bis heute an." (John Frawley, Loop! Interview 2012)

Mit den vielen Analogien der Astrologie jongliert er, dieser John Frawley, der seit diesem Wochenende 60 Jahre alt ist. Grund genug, nicht nur seine treffsichere Stunden- oder Sportastrologie zu feiern, sondern auch sein Charisma und die anderen Gaben seiner Renaissance der Genauigkeit. Er ist einer, der auch mit dem Element arbeitet, bei dem alles, auch Astrologie beginnt. Dem Raum, in dem sich Zeit ausdrückt. Heiliger Stoff. Erde. Der Anfang und sein Ende. Denn: Ohne Körper kein Leben. Ohne Leben keine Erkenntnis. 

Weiterlesen ...

Mord: Ein altes Zeitfenster geht auf

Manche Schicksals-Schläge bieten so erstaunliche astrologische Parallelen, dass man es sich auch als Astrologe kaum erklären kann. Da ist aber keine Verbindung, außer über die Orte und sehr ähnliche Zeit-Qualitäten. Wie jetzt, bei einer Tragödie unter fast exaktem Merkur-Neptun (9 Bogen-Minuten) im Örtchen Würenlingen in der Schweiz, wo sich das Prinzip der Analogien in der Astrologie verblüffend wiederholbar zeigt. Kaum mehr als 4500 Einwohner hat die kleine Gemeinde im Aargau, drei Kindergärten, zwei Schulhäuser und in ihrer langen Geschichte einige wenige Dramen erlebt.

Die aber waren wirklich schlimm. Neben der höchst umstrittenen Zwischen-Lagerung des Atommülls der halben Schweiz, die zu langen Kämpfen führte und nun die Aufbewahrung fast sprengt, gab es eine Feuersbrunst 1790, die beinah das ganze Dorf nach Brandstiftung zerstörte, einen Flugzeug-Absturz 1970, einen Dreifach-Mord 1985 und jetzt einen Fünffach-Mord, fast am selben Tatort. Der Zahlendreher der Jahre von Brand und Crash (1790/1970) ist Zufall, vermutlich aber nicht, unter welch übereinstimmenden Stellungen alle dramatischen Ereignisse immer wieder passierten. Solche Wiederholung, sprich, die Rückbezüglichkeit der Astrologie macht ja Prognostik erst möglich. Aber manchmal schüttelt man doch den Kopf über Genauigkeiten, die man nicht erwartet hätte. Die Hintergründe der akuten Morde möchten wir hier gar nicht auswalzen, da sie hinlänglich von den Medien behandelt werden (TAGESANZEIGER).

Aber wie ähnlich sich bestimmte Stellungen am selben Ort zeigen, ist doch eine Sache für sich: Als an diesem Samstag in der Stunde vor Mitternacht (23.15 h laut Kantonspolizei nach mehreren Medien-Angaben) ein Mann in Würenlingen seine Schwiegereltern, seinen Schwager, einen Nachbarn und zuletzt sich selbst erschießt, erinnern sich viele Bewohner sofort an das andere Drama vor 30 Jahren. Beim ersten Vielfach-Mord am Ort ermordete ein Immobilien-Makler - nur wenige 100 Meter entfernt - seine Geliebte und zwei Prostituierte (FALL LARDELLI). Saturn stand seinerzeit bis auf den Grad genau so wie heute, der Mond lief ebenfalls im Steinbock und Uranus 6 Bogenminuten exakt trigonal zum aktuellen Uranus. Er wurde grad-genau vom AC der aktuellen Tat ausgelöst.

Weiterlesen ...

Sterne der Kreuzigung und Auferstehung

Ostern astrologisch:

Sollten die biblischen Erzählungen über Jesus von Nazareth nicht nur eine rätselhaft fiktionale Geschichte sein, sondern Berichte eines wahren Lebenswegs, wurde Jesus wie jeder Mensch an einem bestimmten Tag geboren und auch die Tage seiner Kreuzigung und der Auferstehung wären reale historische Daten. Der Schweizer Archäoastronom und Philosoph Dieter Koch (der u.a. zusammen mit Dr. Alois Treindel vom Astrodienst, die Swiss Ephemeris kreierte), hat sich mit diesem Thema sehr ausführlich beschäftigt und ist zu faszinierenden Ergebnissen gekommen:

In meinem Artikel über den Geburtsstern Jesu (Loop! Artikel) habe ich gezeigt, daß Jesus, zumindest nach frühchristlicher Vorstellung, am Morgen des 1. September 2 v.Chr., einem jüdischen Neujahrsmorgen, geboren wurde.

Der Stern war die Venus, die gerade ihren Erstaufgang als Morgenstern vollzogen hatte. Läßt sich auch die Frage klären, wann Jesus gekreuzigt wurde? Die Antwort scheint hier sehr viel einfacher. Zumindest sind sich die Gelehrten weitgehend einig, daß Jesus entweder im Jahre 30 oder 33 am Freitag vor dem Passah-Fest gekreuzigt worden sein muß. Wie kommen sie darauf? Lukas schreibt, daß Johannes der Täufer im 15. Regierungsjahr des Kaisers Tiberius am Jordan zu predigen und taufen begann. (Lukas 3,1ff.) Auch Jesus kam zu Johannes und ließ sich taufen, wobei der Heilige Geist wie eine Taube auf ihn herabkam. Zu diesem Zeitpunkt war Jesus gerade etwa 30 Jahre alt. (Lukas 3,21ff.) Nun weiß man, daß Kaiser Tiberius den Thron am 19. August 14 n.Chr. bestieg. Sein 15. Regierungsjahr dauerte demnach vom August 28 n.Chr. bis zum August 29 n.Chr. Jesus muß also nach diesem Zeitpunkt gekreuzigt worden sein.

Jesus begann nach seiner Taufe öffentlich aufzutreten. Wie lange dauerte sein öffentliches Wirken?

Weiterlesen ...

Donnerstag, 23. Januar 2020

Suche

Translate

dedanlenfritptessv

Login

Loop! verwendet Cookies, Google Analytics sowie einige Social Media Buttons. Um Ihre Privatsphäre zu schützen, benutzen wir als Like & Share Buttons nur Plugins, die ein höchstmögliches Maß an Datensicherheit bieten. Mit einem Klick auf den nebenstehenden OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung zu, die in unserer Datenschutzerklärung (Direktlink unten auf jeder Seite) nach der neuen EU-DSGVO ausführlich erklärt ist.
Weitere Informationen Ok Ablehnen