Loop!

Das Thema

Mona Riegger im Interview: Es war wie eine Heldinnen-Reise im Märchen!

Neues Loop! Thema: Skype-Gespräch über die Astrologie von Beziehungen - Teil 1 

Das Thema „Neptun“ ist abgeschlossen – und wie alle Loop! Themen-Seiten in Kürze auch als eigene Unter-Kategorie im horizontalen Menü zu finden. Der neue Loop! Schwerpunkt heisst: „Beziehungs-Astrologie“.  Wir starten ihn heute gleich mit einer neue Serie. Unter dem Stichwort „Sky-Pen“  laufen zukünftig aktuelle Interviews mit sehr unterschiedlichen Menschen über ihr Leben, ihre speziellen Blickwinkel auf die Welt und ihre besonderen astrologischen Ansätze. Das Unübliche: Diese Gespräche werden über Skype geführt, im Echtzeit-Chat, mit Echtzeit-Entwicklungen. Das hat den Vorteil, später bei unerwarteten Gesprächs-Drehs noch astrologisch nachvollziehen zu können, ob von den Achsen mundan oder in den Charts der Beteiligten Planeten ausgelöst wurden.

Erste Gesprächspartnerin ist Fachautorin MONA RIEGGER, Herausgeberin des Online-Magazins STERNWELTEN, eine der Gründerinnen des Astrologie Zentrums Berlin und vor allem die deutsche Expertin für Partnerschafts-Astrologie. Auf ihrer Webseite ASTROLOGIE IN BERLIN finden sich viele umfassende Basics, die ihren astrologischen Zugang noch einmal ander bebildern.

Mona Rieggers Bücher rückten ihr astrologisches Lieblingskind, das Combin, in den letzten Jahren in den Blickpunkt einer neuen Beziehungs-Astrologie, die über den Vergleich der Einzelcharts per Synastrie weit hinausgeht. Das Interview begann am Ostermontag, als der Aszendent eben in die Waage und das MC in den Krebs lief und endete „zufällig“ mit Eintritt des MC in den Löwen. Hier folgt der erste Teil, den zweiten veröffentlicht Loop! morgen.

[18:01:32] Loop!:  Pünktlich wie die Sonnenuhr. Hallo, Mona!

[18:02:23] MR: Das fängt ja gut an. Bekam gerade den Hinweis, dass Skype Home nicht funktionieren würde. Na, aber scheinbar doch. Ja, ich bin eine von der pünktlichen Sorte, trotz Zwillinge-Sonne. 

Loop!:  Stier-Merkur. Ordnet. Ich hörte auch gerade, dass der Router nicht funktioniert.

MR: Das liegt sicher daran, dass der AC derzeit auf 1 Grad steht. Zumindest in Berlin. Wir brauchen also noch bis zum 3. Grad, bis alles wie geschmiert läuft.

Loop!:  Im Ruhrgebiet sind wir erst bei 27 Zwillinge MC und 28 Jungfrau Ac.

MR: Auch nicht doll, so ein Endgrad.

Loop!: Mona Riegger und Beziehungsastrologie - das ergibt jedenfalls das Prädikat "besonders wertvoll". Wie kam's dazu? Was ist es, was dich daran so fasziniert?

MR: Eigenes Erleben! Ich fing ja ungefähr mit Astrologie an, als ich auch anfing, eigene Beziehungen zu haben. Mit Neptun in 7 ein schwieriges Unterfangen für eine 18jährige.

Loop!: Und dann bist du gleich eingestiegen und hast Charts verglichen?

MR: Ich habe natürlich erstmal allgemein gelernt ein Horoskop zu deuten. Erst mit den Jahren hat sich herauskristallisiert, dass mich Beziehungen am meisten interessieren und auch das größte Rätsel darstellen. Die Beziehungen meiner Eltern, erst miteinander, dann mit Stiefeltern, die meiner Großeltern, Tanten, Onkels, Umwelt und, und, und... Alle waren schwierig bis unerträglich.


Loop!: Hört sich als Einstieg wie der Weg ins Nichts an. Hat es dir da nicht gleich die Lust verhagelt? Oder wolltest du wissen: Was kann man machen? Was passiert da? Wie kann man was ändern?

MR: Weg ins Nichts ist gut, mit Neptun in 7. Ich bin eigentlich in gar nichts bewusst eingestiegen. Ich wurde - zumindest jetzt im Rückblick - immer irgendwo hingeführt. Ich wollte nie Astrologin werden, ich hätte nie gedacht, dass ich mal als Partnerschaftsexpertin gelte. Es ist einfach passiert, nur weil ich meinen jeweiligen Faszinationen folgte. Sowohl für Männer als auch für die Astrologie.

Loop!: Neptun in 7, das hat auch was sehr Intuitives. Wie hältst du es dann mit dem Formalen, den Techniken? Gleich mal die Sinnfrage: Composit? Combin? Synastrie? Wo fängst du an?

MR: In den nun gut über 30 Jahren, die ich mich intensiv mit Astrologie beschäftige, habe ich so gut wie jede Methode und Technik ausprobiert. Ich verfüge also über ein ziemliches Repertoire dessen, was man machen kann, um Horoskope oder Partnerhoroskope zu beleuchten. Das Faszinierendste, was mir "zugefallen" ist,  ist nach wie vor das Combin. Wenn ich jemanden kennen lerne und die Daten von der- oder demjenigen bekomme, dann mache ich zuerst ein Combin. Während ich das am Computer erstelle, sehe ich natürlich auch schon im Radix des Betreffenden, was los ist. Das sieht man ja mit wenigen Blicken. Also, aha, Sonne auf meinem Mond oder Venus auf meinen AC. Auch bei Klienten mache ich nur noch das Combin, nebst zeitlichen Auslösungen, wenn sie Beziehungsprobleme haben.

Loop!: Man sagt ja, die Synastrie macht die Wechselwirkung. Und das Combin wäre dann das Neue, Eigene?

MR: Mich interessiert die Wechselwirkung, also z.B. Neptun A auf Merkur B, nur noch peripher. Das erleben die beiden ja im Alltag und irgendwie sind die Dinge astrologisch weniger spannend. Klar kann ich das den Klienten erklären, so dass sie ein Aha-Erlebnis haben, warum es z. B. häufig zu Missverständnissen kommt. Mich interessiert aber viel mehr, was das Thema der beiden ist, warum sie zusammengekommen sind, und welche Rolle jeder zu "spielen" hat.

Loop!: Wenn jeder eine Rolle übernimmt, gibt's dann überhaupt Möglichkeiten, über Analyse hinaus, aus dieser Rolle herauszukommen? Was ist, wenn die Rolle sich vorwiegend negativ zeigt?

MR: „Vorwiegend negativ“ gibt es in meiner Anschauung eines Horoskops nicht. Es gibt für jede Konstellation eine unerlöste und eine erlöste Seite. Zuerst bringe ich durch‘s Gespräch in Erfahrung, wie die beiden das jetzt leben. Dann zeige ich ihnen auf, was man mit dieser Konstellation noch so machen könnte. Wie sie evtl. erlöst zu leben wäre. Das ist manchmal schwierig, das gebe ich zu, aber immerhin gibt es einen Grund, warum diese beiden Seelen sich gefunden haben...

Loop!: Das betrifft auch Rituale des Miteinanders, die sich eingespielt haben. Nehmen die Leute, die zu dir kommen das dann, diese anderen Wege?

MR: Wie sie das im Alltag umsetzen, bleibt mir natürlich weitgehend verborgen. Da Klienten bei mir aber fast immer mindestens zweimal kommen - wenn nicht sogar über 20 Jahre hinweg immer mal wieder - erfahre ich schon öfter, ob sie noch ein Paar sind und wie es ihnen als solches jetzt geht. Andere haben nach Jahren schon die 5. oder 6. Beziehung - und das kann ja auch stimmig sein. Ich gehe nicht davon aus, dass es das Allheilmittel ist, unbedingt zusammen zu bleiben.

Loop!: Wieso ist das Combin im englischsprachigen Raum so wenig beliebt? Oder wird wenig benutzt und erkannt in seinem Wert? Selbst hier gibt‘s viele Astrologen, die naserümpfend damit umgehen: Ach, das Combin!

MR: Ist mir ehrlich unbegreiflich. Im englischsprachigen Raum haben die Leute allerdings nur die "olle" Synastry von Davison. Dort gibt es sonst keine Bücher zur Deutung des Combins. Und im deutschsprachigen Raum hat auch erst mein Handbuch dazu geführt, dass das Combin salonfähig wurde. Die Leute, die die Nase rümpfen, können meiner Meinung nach das Combin einfach nicht deuten und damit auch nicht den Schatz erkennen, der darin liegt.

Loop!: Ja, damit hast du wirklich eine Tür aufgemacht. Ich muss ehrlich sagen - als ich zum ersten Mal las: Schau auf den AC für den älteren Partner und auf den DC für den jüngeren, dachte ich: Völliger Humbug. Dann hab ich es probiert und war absolut perplex. Wie ein Schlag vor den Kopf. Ich hab selten was erlebt, was so gut funktioniert. Wie kamst du darauf? War das Neptun in Skorpion in 7, das FINDEN des Systems?

MR: Es war wie eine Heldinnenreise im Märchen! Ich musste verschiedene Schlüssel finden und mit jedem hat sich wieder eine Tür geöffnet. Der erste Schlüssel kam über meine Beschäftigung mit der Hamburger Schule. Vier Jahre habe ich nichts anderes gemacht und las regelmäßig die "Hamburger Hefte". Dort fand ich 1980 einen Artikel über die "Combi-Methode". Der Autor war in Wien bei einem Vortrag und hatte davon erfahren. Diese Combi-Methode war aber nach Hamburger Schule-Manier erklärt, also mit Halbsummen und Transneptuner, usw.

Ich rechnete das Combin erst mal nach und sah, dass er sich beim Fallbeispiel verrechnet hatte. War also alles falsch, was er da gedeutet hatte. Dann malte ich mir das richtige Combin auf und versuchte es zu deuten. Wie ein klassisches Radix. Es hat nicht geprickelt. Ich fand es genauso Humbug wie du. Aber es ließ mich irgendwie nicht mehr los. Das war so schräg, dass es schon wieder interessant war.

Dann widmete ich mich einige Zeit den gelben Bänden von Döbereiner. Bis Band 3 bin ich gekommen, dann habe ich es weggelegt. Was der da an Auslösungen darstellte, ging so oft gar nicht auf. Da zeckte nichts bei mir. Aber seine Dreischritt-Methode: AC / Herr von 1 - SO – MC, die fand ich genial. Die funktionierte im Radix supergut. Irgendwann wendete ich sie auch bei einem Combin an. Und siehe da, die Tür sprang auf. Also Hamburger Schule = Schlüssel 1, Döbereiner = Schlüssel 2. Dann kam die Stundenastrologie und der Schlüssel 3. In Form der antiken Herrscher. Sie als AC/DC-Herrscher zu nehmen, war mir neu. Und siehe da, es funzte!

Dann eine Klientin, die eigentlich Wienerin war und nach Berlin gezogen war, weil sie sich in einen Berliner verliebt hatte. Sie sah mit Freude das Combin bei mir liegen. Und sie sagte während der Beratung plötzlich: Aha, mein Freund ist ja der Ältere, er gehört zum AC." Ich war völlig verdutzt und fragte, wie sie darauf käme. Sie erzählte, dass sie einen Vortrag darüber in der ÖAG in Wien gehört hatte. Schlüssel 4 war da. Hurrah!

Loop!:  Gibt es deine Bücher inzwischen auch übersetzt ins Englische?

MR: Nein, LEIDER nicht englisch. Aber in italienisch und holländisch...

Loop!: Dann wird‘s ja Zeit. Ich weiß nicht, ob ich es bei dir gelesen hab - es ist ja inzwischen fast astrologische Allgemeinbildung: Ich benutze die ganze obere Hälfte des Combin für den Jüngeren und die untere für den Älteren. Kommt das so auch von dir?

MR: Was von mir kommt, ist:  1. Man kann das Combin für beide zusammen deuten. Oder 2. nur für den Älteren, dann sind die Häuserbesetzung wie bei Radix zu deuten.  Oder 3. nur für den Jüngeren, dann drehe ich das Horoskop um und deute ab DC = Haus 1 und so weiter.

Loop!:  Hast du so eine Art Beziehungsklassiker? Auch im Combin? Ich stoße geradezu lächerlich häufig in Beziehungen, die sich als "glücklich" bezeichnen, auf Sonne-Venus im Combin.

MR: Das Haltbarste, was du finden kannst im Combin ist: Herrscher von 1 in 7 und gleichzeitig Herrscher von 7 in 1. Egal welche Planeten. Das ist eine ungeheuer starke Bezogenheit aufeinander. Sonne/Venus oder Sonne/Mond ist natürlich auch nett. Aber das sehe ich häufiger in der Synastrie. Sozusagen der Kitt zum Anfüttern. Wenn dann im Combin eine Sonne-Pluto-Uranus-Konjunktion rauskommt, wird´s natürlich frustrierend. Erstmal. Was ich auch oft finde, bei Paaren, die sich einfach nicht trennen können ist Skorpion AC. Aber irgendwie geht es auf der Seelenebene nicht so sehr darum, dass man einfach nur glücklich miteinander ist. Ich glaube wir haben Beziehungen, um uns seelisch weiter zu entwickeln und das macht der Mensch halt leider nur, wenn´s ihm nicht gut geht. Mal vereinfacht ausgedrückt.

Loop!: Aber es gibt doch diese Glückssuche, besonders wenn Leute in ihren Beziehungen gerade unglücklich sind. Da wollen sie doch wissen: Wie kriege ich das hin? Wie werde ich mit dem anderen glücklich? Und wenn du denen dann mit "Herausforderungen" kommst...

MR: Jede Beratung ist anders. Irgendwie geht es bei meinen Beratungen selten um Fragestellungen wie: Werde ich mit dem oder der glücklich? Vielleicht ziehe ich das gar nicht an. Zu mir kommen die Menschen schon überwiegend dann, wenn sie gar nicht mehr weiterwissen. Auch ein Anziehungspunkt meines Neptuns in 7.


Soweit Teil 1 des Interviews mit Mona Riegger. Zum Weiterlesen gibt es Teil 2 („Ich konnte mit Mondin und Steinziege nie was anfangen“) mit Fragen nach einer „weiblichen“ Astrologie, Herausforderungen im Combin, Glückssuche und danach, wie eine quirlige Zwillinge-Venus mit einem Stier-Mond umgeht.

Außerdem finden alle, die jetzt auf den Geschmack gekommen sind, sich selbst mit Combin oder Composit näher zu beschäftigen, die Basics in Mona Rieggers Büchern:

Handbuch der Combin- und Composit-Deutung, Seelische Partnerverbindungen im Horoskop, Neuauflage bei ASTRONOVA,  ISBN: 978-3-937077-48-2

Gezeiten der Liebe, Transite und Progressionen zu Combin und Composit (2000), Ebertin Verlag, VERTRIEB CHIRON VERLAG, ISBN-10: 3899971051, ISBN-13: 978-3899971057

  • Keine Kommentare gefunden
Bitte erst einloggen, um die Kommentarfunktion freizuschalten.
Sonntag, 21. Juli 2019

Suche

Transite

Sonntag, 21. Juli;
14:33 Uhr
Sonne Kon Merkur
Sonntag, 21. Juli;
19:17 Uhr
Mond Sxt Pluto
Sonntag, 21. Juli;
20:19 Uhr
Mond Tri Venus
Montag, 22. Juli;
04:09 Uhr
Jupiter // Saturn
Montag, 22. Juli;
04:50 Uhr
Mond Non Uranus
Montag, 22. Juli;
07:07 Uhr
Mond // Neptun
Montag, 22. Juli;
07:26 Uhr
Venus # Saturn

Translate

dedanlenfritptessv

Sponsoring

sponsoring

Mit eurem Sponsoring helft ihr uns, auch nach 6 Jahren mit Loop! weiter hochwertige astrologische Information möglichst kostenlos zur Verfügung zu stellen. Wer unsere Arbeit mit einem Betrag seiner Wahl unterstützen möchte, kann das einfach und sicher per Klick auf den Button oben tun. Der Direktlink lautet: PayPal.Me LoopAstro. Herzlichen Dank! 

Login

Loop! verwendet Cookies, Google Analytics sowie einige Social Media Buttons. Um Ihre Privatsphäre zu schützen, benutzen wir als Like & Share Buttons nur Plugins, die ein höchstmögliches Maß an Datensicherheit bieten. Mit einem Klick auf den nebenstehenden OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung zu, die in unserer Datenschutzerklärung (Direktlink unten auf jeder Seite) nach der neuen EU-DSGVO ausführlich erklärt ist.
Weitere Informationen Ok Ablehnen