Loop!

News

Piraten in Seenot

Man hätte es wissen können. Die politischen Aufsteiger der letzten Monate befinden sich im Umbruch. Und machen dabei keine gute Figur. Zumindest nicht in den Augen der Medien, genüsslich werden die Hoffnungsträger von gestern jetzt zerpflückt, einzelne Kandidaten zum Abschuss freigegeben. Ein paar astrologische Tipps zur Krisenbewältigung sind also angesagt.

Da hilft dann als erstes ein Blick ins Gründungschart. Das zentrale Thema findet sich in der Jungfrau-Sonne wieder. Die Piraten sind also eigentlich als Funktionsträger bestimmt, sie sollen Ordnung in die politische Landschaft bringen, Strukturen schaffen die für die soziale Gemeinschaft nützlich sind. Die Opposition zu Uranus in den Fischen bringt aber jede Menge Unruhe. Allerdings spiegelt sich darin auch eines ihrer zentralen Themen – das Internet als neue Religion.

Nimmt man beides zusammen hat man eigentlich schon eine Kernaufgabe gefunden. Wie integriert man das neue Medium in soziale und gesellschaftliche Bezüge, ohne dabei den erdhaften Boden zu verlieren. Das genau üben die Piraten ja im Moment. Offene virtuelle Debattenkultur, jeder darf mitreden, Schwarmintelligenz als neuer politischer Maßstab.

Es ist also genau, dass worum es geht. Der anfängliche Hype um die Partei Anfang des Jahres war auch dem mundanen Trigon von Jupiter im Stier geschuldet. Sein Aufenthalt im Zwilling bringt jetzt hauptsächlich Quadratspannungen, was sich eben auch im Sinken der Popularität ausdrückt. Nichtsdestotrotz bleibt Jupiter im Gründungshoroskop in Haus Eins als Potential erhalten, die Vielfalt ist also nichts Verkehrtes. Spätestens wenn Saturn über den Skorpion-Jupiter läuft, wird sich dann auch der entsprechende Rahmen dafür gefunden haben. Oder die Partei löst sich wieder auf.

 

Dieses sich selbst ständig in Frage stellen, zeigt sich auch über die Opposition von Neptun-IC zu Saturn-MC. Das wirkt nach außen hin eher spröde, vor allem wenn es nicht wirklich in gestaltende, kreative Elemente eingepasst ist. Sobald es also um Personen geht (Saturn im Löwen) beginnt die Desillusionierung der Hierarchien und Machtstrukturen. Auch das aber durchaus im Sinne des Ganzen.
Wenn sich die Piraten eben als ein sozial-politisches Experiment verstehen, die den Quantensprung in eine unbegrenzte Informationsvielfalt der letzten 25 Jahre integrieren wollen. Jungfrau-Sonne muss das aber vorleben. Erfahren. Genau darum geht es.

Sollten die Piraten jetzt versuchen, sich als Partei an die üblichen Gepflogenheiten anzupassen, ihr Programm auf Themen vorschnell ausweiten, für die sich nicht die geringste Kompetenz haben, dann ist auch bald vorbei mit der Freibeuterei und dem Wildern beim Wahlvolk. Weder brauchen wir neue Grüne, noch neue Linke, noch eine neue FDP.
Auch der Widdermond in Haus sechs weist auf dasselbe hin. Die Einzelströmungen, individuelle Befindlichkeiten einpassen in einen sozialen Umgang miteinander, Individualität auch als Ausdruck von Selbstverantwortung im Dienste der Gemeinschaft.

Und dazu braucht es Regeln und Strukturen. Vor allem aber Disziplin. Nicht im Sinne der alten Parteidisziplin, wo sich der Einzelne der Mehrheit komplett unterordnet. Nein.
Das Internet gibt dem Einzelnen ja heute Möglichkeit der Einflussnahme, die noch vor zwanzig Jahren undenkbar gewesen sind. Genau das gilt es zu kultivieren, dafür Rahmenbedingungen zu schaffen, die diese Möglichkeiten eben nicht wieder einschränken, aber gleichzeitig vom einzelnen mehr Selbstverantwortung fordern im Umgang damit.

Das ist letztendlich eine Frage der Erziehung und eben auch wieder Jungfrau-Thema. Bildung nicht nur im herkömmlichen Sinne, sondern auch im Umgang mit den neuen Medien als Grundschulfach. Eine neue Ethik, die den Erfordernissen der Zeit gerecht wird, nicht von oben diktiert, sondern von den Individuen anerkannt, weil notwendig im Sinne eines konstruktiven Miteinanders.
All das sind Prozesse, die gerade beginnen und in alle Bereiche einer modernen Gesellschaft eingreifen. Und das Gründungschart der Piraten hat sinnigerweise genau diese Themen als Grundlage.

Das dieser stellvertretende Selbstfindungsprozess im Moment wenig freundliche Aufmerksamkeit bekommt, liegt ebenfalls in der astrologischen Natur der Sache. Saturn steht gerade am AC des Gründungscharts, jetzt fängt das politische Leben eigentlich erst an. Der mühsame Gang durch die Institutionen, Schritt für Schritt Rahmenbedingungen für wirkliche politische Arbeit schaffen, die auch spürbar und ersichtlich etwas bewirkt. Dazu braucht es Menschen mit einem langen Atem, keine Selbstdarsteller und Heckenschützen. In dieser Phase setzt sich nur Qualität durch, alles andere wird unter den saturnalen Mahlsteinen zerrieben werden. Und selbstverständlich erfordert diese Phase auch die Entwicklung von zeitgemäßen Hierarchien. Es muss bestimmende Elemente in der Partei geben. Nur muss auch das nicht nach alten Mustern ablaufen, hier ist die Kreativität gefragt, die Sonne Opposition Uranus mit sich bringen kann.

Es geht also um Arbeit. Sich Mühen und Bemühen. Veränderung durch neue Strukturen. Selbstdisziplin und Selbstverantwortung der Einzelnen gegenüber der Gemeinschaft. In freiwilliger Selbstkontrolle.
Am Ende entsteht vermutlich keine neue Bürgerpartei, die irgendwann einmal auch den Regierungschef stellt. Darum geht es nicht. Piraten sind und bleiben Freigeister, die immer unter eigener Flagge segeln müssen. Aber auch auf jedem Piratenschiff gab es feste Regeln und einen Ehrenkodex, der unumstößlich war. Und wer Angst vor heftigen Stürmen und Niederlagen hatte, war unter den Freibeutern sowieso fehl am Platz.

Die gute Nachricht ist – nach jedem Sturm klart das Wetter wieder auf. Und pünktlich zur Bundestagswahl steht Jupiter im Trigon zum Radix-Jupiter des Gründungscharts. Der Bundestag kann also geentert werden, aber nur mit einer klaren Linie und einer überzeugenden, weil authentischen Selbstdarstellung. Und authentisch ist immer nur das, was auch gelebt worden ist.
Jetzt bieten sich dazu alle Chancen, die man als junge Partei haben kann. Gerade mitten in schweren Wettern…

Titelbild (bearbeitet): Pirro -by Freewara (Own work) via Wikimedia Commons

  • Keine Kommentare gefunden
Bitte erst einloggen, um die Kommentarfunktion freizuschalten.
Montag, 26. August 2019

Suche

Transite

Montag, 26. August;
07:22 Uhr
Mond # Pluto
Montag, 26. August;
07:58 Uhr
Mond Sxt Mars
Montag, 26. August;
09:44 Uhr
Mond Sxt Venus
Montag, 26. August;
10:26 Uhr
Mond Sxt Uranus
Montag, 26. August;
11:46 Uhr
Mond // Node
Montag, 26. August;
13:49 Uhr
Mond # Saturn
Montag, 26. August;
17:38 Uhr
Venus Tri Uranus

Translate

dedanlenfritptessv

Sponsoring

sponsoring

Mit eurem Sponsoring helft ihr uns, auch nach 6 Jahren mit Loop! weiter hochwertige astrologische Information möglichst kostenlos zur Verfügung zu stellen. Wer unsere Arbeit mit einem Betrag seiner Wahl unterstützen möchte, kann das einfach und sicher per Klick auf den Button oben tun. Der Direktlink lautet: PayPal.Me LoopAstro. Herzlichen Dank! 

Login

Loop! verwendet Cookies, Google Analytics sowie einige Social Media Buttons. Um Ihre Privatsphäre zu schützen, benutzen wir als Like & Share Buttons nur Plugins, die ein höchstmögliches Maß an Datensicherheit bieten. Mit einem Klick auf den nebenstehenden OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung zu, die in unserer Datenschutzerklärung (Direktlink unten auf jeder Seite) nach der neuen EU-DSGVO ausführlich erklärt ist.
Weitere Informationen Ok Ablehnen