Loop!

News

Die Sonne spricht, wir hören ihr zu

Michael Erlewine über den aktuellen Sonnenausbruch und seine astrologische Bedeutung 

Aktuell stehen wir unter dem akuten Einfluß eines sehr starken Sonnen-Ausbruchs, der gestern begann. Der amerikanische Astrologe Michael Erlewine (PORTRAIT ASTRO-DATABANK), der sich seit langem auch intensiv mit den Auswirkungen von solchen Solar Flares (Sonnenstürmen) beschäftigt, hat dazu innerhalb seiner umfangreichen Blog-Veröffentlichungen einen erhellenden, zweiteiligen Artikel geschrieben. Mit Einwilligung des Autors (WEBSEITE) veröffentlicht Loop! hier den übersetzten Original-Text:

"Gestern um 12.52 Uhr (EDT - amerikanische Zeit) gab es beim Sunspot AR1520 einen X1.4 Klasse Solar Flare. Solche X-Class Flares sind die stärksten, die vom Solar Dynamics Observatorium der NASA verzeichnet werden. Dieser Ausbruch beinhaltete nun einen Flash extremer ultravioletter Strahlung und zog einen sehr deutlichen R3 Radio Blackout des sonnenbeschienenen Teils der Erde nach sich. Es handelte sich um einen Solar Flare von langer Dauer, der um 12.11 Uhr EDT angefangen hat, eine sogenannte CME (Coronal Mass Ejection), die sich fortsetzt. Der betroffene Sunspot ist ausgerechnet direkt zur Erde gerichtet, so dass wir hier Auswirkungen erwarten können. Diejenigen von Ihnen, die regelmäßig meine Blogs lesen, wissen, dass ich diese Flares nun seit vielen Monaten beobachte.  Wir befinden uns in Zeiten eines solaren Maximums, der erhöhten Aktivität eines Elf-Jahres-Zyklus. Eine solche Art intensiven „Sonnenflusses“ können wir noch bis zum Jahr 2013 erwarten, bevor er sich langsam verringert.

Das Innenleben unserer Sonne ist, in Bezug auf alle praktischen Dinge, auch unser Innenleben. Das heisst: Wir können es fühlen. Dies ist eine große Zeit. Sie lässt unseren "Geist" anschwellen, verursacht Migräne und andere Formen von Kopfschmerz bei einigen und bringt auch unser emotionales Selbst ins Schäumen. Wir hatten einen Sonnenausbruch nach dem anderen - über Tage, manchmal sogar mehrere gleichzeitig an nur einem einzigen Tag. Dieser besondere jetzt ist in der Tat sehr stark. Er neigt dazu, Dinge innen bis zum Schneckentempo zu verlangsamen und lässt einen dann verwirrt und desorientiert zurück. Es ist jetzt auf keinen Fall die Zeit, Entscheidungen zu treffen und ganz bestimmt auch nicht, viel zu diskutieren oder zu versuchen, emotionale Probleme als Schnellschuß zu lösen. Das Wort „Veränderung“ ist hier der Schlüssel: Dinge verändern sich jetzt. Genau das so leise und sanft wie möglich auszuhalten und dabei den Strom unseres Geistes bewusst zu beobachten, bietet sich an. Dies ist ein sehr guter Augenblick, um einfach da zu sein und zu sehen, wie Veränderung in uns ihren Raum findet. Dieses starke, solare Material schreibt ein neues Drehbuch, dem wir alle in der Zeit danach folgen werden.

Dagegen wäre es jetzt unangebracht, an Plänen zu hängen oder sich selbst in eine bestimmte, erwünschte Richtung zu zwingen. Besser ist es loszulassen und die Richtungen, die sich zeigen, zu beobachten, bis wir sie lesen können und lernen, uns damit wohl zu fühlen. Viele finden es jetzt vermutlich äußerst schwer, vernünftig zu bleiben. Ihr Gehirn scheint geschwollen oder sogar „heiß“. Es kann für einige nun wirklich problematisch sein, Sachen bis zum Ende zu denken. Wie bei einer Achterbahnfahrt reiten wir jetzt die Welle. Es wäre viel zu früh, um zu entschlüsseln, was das alles für uns genau heißt. Wir befinden uns ja noch mitten in dem laufenden Energiewirbel dieser großen, inneren Eruption. Ich konnte fühlen, als es passierte, und als ich dann auf die Solar-Webseiten ging, stieß ich natürlich auf diesen neuen, großen Flare.


Dieser Ausbruch bedeutet, dass eine Menge Plasma und Magnetismus mit 850 Meilen pro Sekunde direkt auf die Erde zuströmen. Das Material wird am Samstag, 14. Juli 2012, um 1 Uhr EDT (amerikanische Zeit) den Planeten erreichen. Äußerlich bedeutet das, dass Polarlichter zu sehen sein werden. Und auch, was das Innenleben betrifft, wird jetzt vieles in Beschleunigung kommen – ich zögere da, mich zu wiederholen, aber einige von Ihnen sind neu in diesen Blogs. 

Astrologie ist einfach kulturelle Astronomie. Die Interpretation von astronomischen Ereignissen da draußen im Kosmos passiert nun mal hier unten auf der Erde. Astronomen berechnen, wann solche Ereignisse auftreten und Astrologen versuchen zu erklären, was sie bedeuten könnten. In der Regel konzentriert sich Astrologie auf das Verhältnis von Sonne, Mond und Planeten zueinander, die kaleidoskopischen Muster, die sie am Himmel bilden. Aber es gibt eine Ausnahme. Wenn die Sonne mit heftigen Explosionen und „Fackeln“ ausbricht, sind diese Ereignisse Trumpf für die Astrologie und stehen im Mittelpunkt. Wenn die Sonne spricht, hören wir - und es gibt immer eine Nachricht.

Ich habe die Astrologie seit über 50 Jahren studiert und während dieser Zeit ist mir zunehmend bewusst geworden, wie wichtig die Beobachtung und Erfahrungen der Sonnenaktivität für unser inneres Leben sind. Fast bin ich versucht zu sagen, sie "sind" unser inneres Leben oder zumindest formen und gestalten sie es mit. Die Sonne spricht ständig zu uns. Jeden Tag geht sie auf und hüllt uns in Licht (Licht!), das uns auf der Erde Wärme und Kontinuität schenkt. Ich habe seit Jahrzehnten erzählt, dass die Sonne eben nicht nur eine Art bequemer Ofen ist, sondern eine spirituelle Essenz hat – genauso wie wir es von uns gern denken. Eine Seele oder ein Selbst. Und die Sonne ist nicht irgendein "Anderes", sondern gleich – wie wir. Wir sind der Geist der Sonne. Mit anderen Worten, unser Bewusstsein ist von Natur aus solar. Wir sind die Kinder der Sonne auf jede sinnvolle Weise. Und wenn die Sonne zu uns spricht, haben wir keine andere Wahl, als ihr zuzuhören.

Wenn die Sonnenscheibe plötzliche Veränderungen, wie Flares, Protuberanzen, CME-Ereignisse und so weiter zeigt, ändern wir uns gleichzeitig, genau wie sie. Dann werden wir weiter durch die Wellen von Plasma, die sie zur Erde schleudert, beeinflusst. Diese Solar-Ereignisse betreffen jeden hier auf der Erde , aber das bedeutet nicht, dass jeder von uns bewusst damit umgeht. Bewusstheit, auf der ich in diesen Blogs immer wieder herumreite, ist etwas, dass einige einfach von Natur aus haben und der Rest von uns muss sie erst entwickeln. Und während die meisten astrologischen Ereignisse subtil sind, sind massive Ereignisse wie Sonnen-Flares und CME ziemlich offensichtlich für die meisten von uns. Sie unterbrechen das Leben (wie wir es kennen) und zwingen uns in gewisser Weise eine Instant-Pause, eine Auszeit, auf.

Sonneneruptionen fallen durch ihre Fähigkeit auf, alle unsere schön durchdachten Pläne und ohnehin manchmal dürftige Orientierung zu nehmen, all das wird auf Eis gelegt, so dass wir kurz unterbrochen werden und uns umsehen können, wo in unserem Leben wir uns eigentlich gerade befinden. Während nur wenige Tage zuvor noch alles nach vorn zu zeigen schien und die Dinge in einer Linie auf die Zukunft zu marschierten, neigen wir mit dem Aufkommen des Solar-Flusses dazu, im Moment zu stranden, der jetzt ist. Die Zukunft bekommt dann plötzlich ein Fragezeichen. Wir alle reagieren unterschiedlich auf solche Solar-Impulse, einige mit Verwirrung, Verlust der Richtung oder der Konzentration, andere mit Kopfschmerzen und einem Gefühl der Erschütterung. Alles kann plötzlich einfach zu viel scheinen, und wir müssen gehen, uns hinlegen und so weiter.

Achtsam ohne Straßenkarte

Sie werden das von sich selbst kennen. Irgendwie haben wir unsere Straßenkarte verloren und da sind wir nun: gestrandet im gegenwärtigen Moment. Das kann ein sehr unangenehmes Gefühl sein. Solare Einflüsse in dieser Stärke betreffen uns einfach. Sie verändern uns vor unseren eigenen Augen, während wir warten sozusagen. Normalerweise sind wir an allmähliche Veränderung gewöhnt, die nicht unser Gefühl für Würde und Selbstbestimmung gefährdet. Der Solar-Fluss beschleunigt jeden Prozess des Wandels. Er dreht das Rad des Dharma und Veränderung kommt in Schüben und Quantensprüngen, anstatt in einem Rinnsal. Wir können tatsächlich in Echtzeit der Änderung zusehen, und diese Art von Wechsel nimmt keine Rücksicht auf Person oder Ort. Er passiert einfach, so oder so. Wir verändern uns vor unseren eigenen Augen.

Ein Zeichen tiefgehenden Wandels ist, wie schon erwähnt, das Verschwimmen der bisherigen Pläne und das Empfinden, dem Moment ausgesetzt zu sein, ohne Orientierungssinn. Wir wissen nicht, wo wir sind, und das kann uns erschrecken. Wenn die angekündigten Änderungen anhalten, kommen wir langsam aus dem Schock und kartieren unser Gelände neu. Wenn sich der Rauch verzieht, machen wir neue Pläne, unsere geraden Linien in die Zukunft, wir tun, was für uns so tröstlich ist und uns das Gefühl zurückgibt, dass wir irgendwohin unterwegs sind – anderswohin als nur im gegenwärtigen Moment. Ziemlich bald wird unser Selbst wieder die Kontrolle übernehmen - und wir haben wieder Business as usual. Obwohl sich in der Zwischenzeit vielleicht unser Lebens-Kurs neu ausgerichtet hat und wir nicht mal wissen, dass es passiert ist.

Ich werde jetzt nicht weiter und weiter reden, aber hoffentlich haben Sie eine Idee davon bekommen, wie und was es ist. Massiver solarer Fluss bringt auch Quanten-Veränderung und wir versuchen, all das so gut wie möglich zu absorbieren. Oft ignorieren wir, was passiert, um nicht zu erkennen, was hier wirklich mit uns geschieht. Und hier noch ein kleines Gedicht, das ich für mich selbst schrieb - über die Verwirrung der Ereignisse in Zeiten solarer Bewegung.

Time to Mind

Lost again in the swing of time,
I agree to forget,
What I find so hard to remember:
This moment.

Always later,
Urged awake by impermanence,
I am back again,
But farther down the road.

Time takes my mind,
In small and larger bites.

The little ones,
I reconnect and can remember,
But the larger gaps,
I can only leap across,
Guess at,
And hopefully learn,
To say more in silence,
Than in words.

(Nov. 20, 2009)                                                                                       (Bilder: Michael Erlewine/sri) 


Die Original-Artikel sind englisch zu lesen auf Michael Erlewines Facebook-Blogs, weitere Texte auf seiner umfangreichen WEBSEITE Kostenlose BÜCHER zum Herunterladen, alles über seine Astrology Software, hervorragenden Photographien und umfangreichen, weiteren Publikationen (Books & Articles) finden Sie unter den Links, Erlewines buddhistische Grundlagen im Dharma Center.

Weitere LOOP!-Artikel über Sonnenaktivität und Astrologie:

Sonnenstürme: Und sie stören doch!

Sonnen-Spots: Der kosmische Föhn

Die Sonne stürmt

Das Omen: Im Reich der Finsternisse

  • Keine Kommentare gefunden
Bitte erst einloggen, um die Kommentarfunktion freizuschalten.
Mittwoch, 23. Oktober 2019

Suche

Transite

Mittwoch, 23. Oktober;
19:19 Uhr
Sonne Kon Skorpion
Mittwoch, 23. Oktober;
21:29 Uhr
Mond Kon Jungfrau
Mittwoch, 23. Oktober;
21:39 Uhr
Mond Sxt Sonne
Donnerstag, 24. Oktober;
02:02 Uhr
Mond Spt Node
Donnerstag, 24. Oktober;
02:08 Uhr
Mond Non Mars
Donnerstag, 24. Oktober;
05:23 Uhr
Mond Tri Uranus
Donnerstag, 24. Oktober;
06:38 Uhr
Sonne Spt Jupiter

Translate

dedanlenfritptessv

Sponsoring

sponsoring

Mit eurem Sponsoring helft ihr uns, auch nach 6 Jahren mit Loop! weiter hochwertige astrologische Information möglichst kostenlos zur Verfügung zu stellen. Wer unsere Arbeit mit einem Betrag seiner Wahl unterstützen möchte, kann das einfach und sicher per Klick auf den Button oben tun. Der Direktlink lautet: PayPal.Me LoopAstro. Herzlichen Dank! 

Login

Loop! verwendet Cookies, Google Analytics sowie einige Social Media Buttons. Um Ihre Privatsphäre zu schützen, benutzen wir als Like & Share Buttons nur Plugins, die ein höchstmögliches Maß an Datensicherheit bieten. Mit einem Klick auf den nebenstehenden OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung zu, die in unserer Datenschutzerklärung (Direktlink unten auf jeder Seite) nach der neuen EU-DSGVO ausführlich erklärt ist.
Weitere Informationen Ok Ablehnen