Loop!

News

Markus Lanz: Plutonische Publicity

"...das Fernsehen ist ein Massenmedium. Wenn du dort zu sehr polarisierst, ist es schön fürs Feuilleton, aber die Leute lassen dich dann vielleicht nicht mehr so gern ins Wohnzimmer."
Markus Lanz 2008

Es muss ja nicht immer gleich ein harter Saturn-Transit sein, der eigene Handlungen mit dem Prädikat „Besonders folgenreich“ ausstattet, manchmal reicht schon ein Quadrat der Sonne zur eigenen Radix-Venus, um als uncharmanter Buhmann dazu stehen. Das erlebt gerade Markus Lanz, Wetten-Dass-Moderator und Gastgeber bei seiner ZDF-Talkrunde. Über 130 000 „Fans“ haben in diesen Tagen eine Petition mit dem Titel „Raus mit Markus Lanz aus meiner Rundfunkgebühr“ unterschrieben (LINK). Begründung: ungebührliches und unprofessionelles Verhalten in seiner Sendung vom 16.01.2014. Dort hatte er die eingeladene Sahra Wagenknecht wiederholt unterbrochen und mehr oder weniger unhöflich zum Ausdruck gebracht, was er von ihren Thesen zur tagesaktuellen Politik hält (die Sendung beim ZDF).

So kann´s gehen. Denn wer sich die Sendung einmal ansieht, wird feststellen, daß er Frau Wagenknecht relativ viel Raum für Antworten ließ, die diese auch ausgiebigst nutzte. Und das der ebenfalls eingeladene Hans-Ulrich Jörges, seines Zeichens Stern-Redakteur, Schütze-Sonne und berüchtigter „ins Wort-Faller“ bei diversen Talk-Shows, wesentlich unhöflicher und intoleranter re- argumentierte. Im Doppelpack war das dann aber manchen Zuschauern zu viel und Lanz muss es jetzt ausbaden

Aber als deutender Astrologe bemüht man sich (meistens zumindest) auch in solchen Fällen um Objektivität und bei der Betrachtung des Moderatoren-Horoskops muss man eigentlich eine Lanze für den Lanz brechen. Da ist zum einen die Fische-Sonne, flankiert von Merkur und Mond eben da. Alle drei auch noch an der Spitze (Mond-Merkur) bzw. im 12. Häuserfeld (Sonne). Ergibt welches Bild? Richtig, im Prinzip gar keins, zumindest keines, dass sich so richtig fassen ließe. Sonne als Mittlerin zwischen allen anderen, energetischen Prozessen hat hier die Aufgabe, nichts wirklich stehen zu lassen. Jenseits von Gut und Böse zu agieren. Was den Fischen ja auch einen seltsamen Ruf eingebracht hat, Heilige und Genies werden ihnen bzw. Neptun genauso zugeordnet, wie Kriminelle, Huren und Verrückte. Beides liegt hier näher zusammen, als anderswo, denn auch die Fische-Heiligen sind im Prinzip nur Schein-Heilige. Im Idealfall haben sie alle Konzepte weit hinter sich gelassen, wie der tibetische Yogi Drukpa Künleg, auch als „Heiliger Narr“ bekannt.

Wenn aber das Bewusstsein für die letztendlichen Wahrheiten fehlt, dann haben es die fischigen Energie-Träger im Leben nicht leicht. Dann mag man sich selbst immer wieder in Frage stellen, verunsichert durch feinste atmosphärische Strömungen werden, keinen wirklich dauerhaften Standpunkt einnehmen können, ohne das Empfinden zu haben, man würde sich selbst und andere täuschen. Es sei denn, man hat wie Markus Lanz Saturn am Aszendent. Zwar zusammen mit Venus (was es aber nicht unbedingt leichter macht), trotzdem aber scheint es da in der eigenen Persönlichkeit einen äußerst harten Kern zu geben, ein Bollwerk, dass durch nichts ver-rückt werden kann. Allerdings – wenn der AC-Herrscher dann Mars ist, und der wiederum in weiter Konjunktion mit Neptun selbst steht, dann hat man wohl vieles verinnerlicht. Außer einem klaren Konzept.

Das mag auch der Grund sein, warum Lanz regelmäßig und demonstrativ von Merk-Kärtchen abliest, wenn er seine Talk-Gäste vorstellt. Was andere zumindest auswendig lernen, damit wenigstens der Anschein von Lebendigkeit entsteht, wirkt bei ihm dementsprechend unpersönlich, fast bürokratisch. Hier ist also jemand, der eigentlich als Alpen-Yogi des Nachts wilde Mondtänze auf seiner einsamen Alm aufführen könnte und dabei womöglich glücklich wäre. Aber immer wieder die Herausforderung, in Form anderer Menschen, suchen muss, um sich selbst als Individuum nicht völlig aus den Augen zu verlieren. Problem aber auch dabei – mit Saturn und Venus im Gleichklang schwebt man oft in seltsamer Diskrepanz zwischen Angstphobien vor und absoluter Anziehung durch seine lieben Mitmenschen. Mal bleibt man formal distanziert und ohne wirkliche Ecken und Kanten, in anderen Momenten bricht es dann aus einem heraus – das närrische Wissen um die Scheinwelten und aufgesetzten Lebensweisheiten der Gäste, zumal wenn diese noch politisch oder anderweitig, weltbildhaft gefärbt sind. Dann hält es den Lanz kaum noch auf seinem Sessel, dann möchte er die Illusionen seines Gegenübers allesamt saturnal Ent-Täuschen, quasi aus einem inneren Sendungsbewusstsein heraus (AC-Herrscher Mars steht im Schützen und wird durch die Jupiter-Uranus Konjunktion Anfang Waage dominiert…). Und selbstvergessen, wie der normale Mensch dann eben oft ist, bemerkt man nicht, wenn der eigene Ausdruck dabei auf seltsame Art „grenzenlos“ wird. Die Grenzen des Anderen überschreitet, was dann durchaus als „übergrifflich“ wahrgenommen werden kann.

Anders erlebt man ihn häufig Gästen gegenüber, die karitatives und soziales Engagement beweisen, oder wirkliche, gewachsene Lebensweisheiten ohne die üblich platten Überschriften von sich geben. Dann hört er zu, ist zurückhaltend, unterstützend, kann in seiner Freude und Begeisterung für das, was von den anderen kommt, kaum an sich halten.

Eine seltsame Mischung eben, für die man sich naturgemäß nur schwer erwärmen kann. Wenn er sich in den Dienst seiner Gäste stellt, ihnen die Bühne überlässt, entspricht er seinen fischigen Anlagen perfekt. Vor allem dann, wenn er nur ein oder zwei Ansprechpartner gleichzeitig hat.

Die große Bühne dagegen scheint ihn zu überfordern, „zu viele Jäger sind des Hasen Tod“ und zu viele Wahrnehmungs-Eindrücke führen oft zu einer Art Dauer-Trance bei ihm. Dann wirkt er fast ein wenig ferngesteuert, so also hätte sich "Markus" schon in jenseitig-neptunische Bereiche verabschiedet, nur noch das Medien-Kunstprodukt Lanz ist anwesend und baut sich Brücken über einstudierte Rituale und besagte Merkkärtchen. Wäre aber alles noch halbwegs im grünen Bereich, gäbe es nicht auch die Opposition von Pluto zur Sonne im Radix.

Denn all das Oben genannte erklärt ja vielleicht manche Verhaltensweisen des Herrn Lanz, aber nicht wieso er immer wieder in schweres Wetter gerät. „Shitstorms“ zum Beispiel. Da ist man bei Pluto meistens richtig, denn in der Oppositions-Verbindung mit der Sonne zeigt er sich häufig  in Form einer Einbahnstraße. Entweder lebt man in einer Welt, in der die anderen laufend den eigenen (Beziehungs-) Ansprüchen genügen müssen (wie sollte jemand sein, damit ich ihn oder sie gut finden kann…), es aber selten bis nie tun, oder man selbst genügt den konzeptuellen Ansprüchen der Anderen selten bis nie (ohne dass es dafür wirklich fassbare Gründe geben müsste). Die im Zusammenhang mit Feind-Bildern häufig genannte Waage trägt sicher den Keim der Entstehung derselben in sich, dass diese dann aber zu einer empfundenen Wirklichkeit werden, sich innerlich quasi festfressen, darf man getrost dem zweiten Abschnitt des dritten Quadranten zuordnen.

Wenn dann noch, wie im Falle von Markus Lanz, selbiger Pluto aktuell am Radix-MC steht, dann zeigt sich dessen angelegtes Potential in voller Blüte. Einerseits wird Herr Lanz seit einigen Monaten quasi öffentlich maßstäblich (zumindest in seinem Berufsbereich), andererseits geschieht dies aber auf eine Weise, die plutonischer Wirksamkeit völlig entspricht. Es hagelt entweder Kritik von Außen oder man selbst teilt diese frohgemut mit seinen Talkgästen wie Sahra Wagenknecht. 

Doch warum wird ausgerechnet diese Sendung plötzlich zum Bumerang (und nicht die vielen Sendungen vorher, in denen Herr Lanz ähnlich mit anderen Gästen umgesprungen ist)? Sie wird um 23:15 h ausgestrahlt, das Große Quadrat findet sich da fast genau an den Ereignis-Achsen wieder. Somit auch Pluto, der aber jetzt am IC zur inneren Basis des Ereignisses wird. Gleichzeitig steht er am MC des Lanz-Radix, wieder so ein Double-Whammy mit Initiations-Charakter.  Und zusätzlich gibt’s die Steinbock-Sonne im Quadrat zur eigenen Venus (samt Saturn und AC).

Das reicht, um breite Resonanz auszulösen. Aber um das zumindest ab und zu auch mal deutlich zu sagen - Transit-Auslösungen bedeuten nicht: irgendeine kosmische Kraft zwingt mich gerade per ominöser Strahlung Dinge zu tun, die ich sonst nie tun würde. Wenn der eigene Radix-MC dort steht, wo sich gerade Pluto aufhält, heißt das nur, dass mein generelles Erscheinungsbild in der Welt einem Aspekt des aktuellen Zeitgeistes besonders entspricht. Im Falle einer Konjunktion entsteht also eine Art Symmetrie zwischen der eigenen Anlage, und dem was aktuell gerade in Erscheinung treten möchte. Beides zusammen entwickelt dann eine sehr spezielle Dynamik, sowohl im eigenen Erleben und dem daraus resultierenden Verhalten, wie auch in der Wahrnehmung aller anderen im unmittelbaren oder weitläufigem Umfeld, wie zB der „öffentlichen Meinung“. Topf findet Deckel sozusagen, das was im Prinzip schon immer da war, wird nur anders und intensiver sichtbar (ist jetzt vielleicht nicht sonderlich gut erklärt, aber soll ja auch nur eine Randnotiz sein).

Aber wie heißt es so schön, die Sterne zwingen ja zu nichts, auch nicht zu uniformer Generalschelte. Deswegen möchte ich dem Markus jetzt mal die Lanze halten und eine Stange für ihn brechen. Ich kann mich auch an Sendungen erinnern, die ich sehr unterhaltsam und informativ fand, in denen er nicht wie ein Medien-Bürokrat wirkte, sondern einfühlsam agierte und seinen Gästen das Zepter weitestgehend überließ. Als Ratschlag für die kommenden Zeiten also – vergiss „Wetten Dass“, lieber Talkshows in kleinster Runde mit überschaubaren Themen, Politik sollte da eher nicht vorkommen. Vielleicht ein aktiveres Format wie „Wandern mit Lanz“. Oder besser noch – je drei Prominente auf die eigene einsame Almhütte einladen, dort gemeinsam kochen und essen und dabei über Gott und die Welt schwadronieren. So was in der Art. Das wäre dann die Umkehrung nach dem Motto – „wenn mich die Leute nicht mehr in ihr Wohnzimmer lassen wollen, hol ich sie einfach in meines…“. Auch gut fürs Feuilleton…

Bilder: Titelbild (Loop-Collage): Lanz- Hamdan Zakaria [CC-BY-2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons; Wagenknecht:  DerHexer, Wikimedia Commons (Own work) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons; Clownballon - Ailura (Own work) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

  • Keine Kommentare gefunden
Bitte erst einloggen, um die Kommentarfunktion freizuschalten.
Donnerstag, 27. Juni 2019

Suche

Transite

Donnerstag, 27. Juni;
09:02 Uhr
Mond # Neptun
Donnerstag, 27. Juni;
09:51 Uhr
Mond Qua Mars
Donnerstag, 27. Juni;
10:20 Uhr
Venus Qcx Pluto
Donnerstag, 27. Juni;
13:03 Uhr
Mond Non Neptun
Donnerstag, 27. Juni;
14:19 Uhr
Mars # Saturn
Donnerstag, 27. Juni;
15:31 Uhr
Mond Kon Stier
Donnerstag, 27. Juni;
16:22 Uhr
Mond Qua Merkur

Translate

dedanlenfritptessv

Sponsoring

sponsoring

Mit eurem Sponsoring helft ihr uns, auch nach 6 Jahren mit Loop! weiter hochwertige astrologische Information möglichst kostenlos zur Verfügung zu stellen. Wer unsere Arbeit mit einem Betrag seiner Wahl unterstützen möchte, kann das einfach und sicher per Klick auf den Button oben tun. Der Direktlink lautet: PayPal.Me LoopAstro. Herzlichen Dank! 

Login

Loop! verwendet Cookies, Google Analytics sowie einige Social Media Buttons. Um Ihre Privatsphäre zu schützen, benutzen wir als Like & Share Buttons nur Plugins, die ein höchstmögliches Maß an Datensicherheit bieten. Mit einem Klick auf den nebenstehenden OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung zu, die in unserer Datenschutzerklärung (Direktlink unten auf jeder Seite) nach der neuen EU-DSGVO ausführlich erklärt ist.
Weitere Informationen Ok Ablehnen