Loop!

News

Referendum: Vollmond nach Hause?

Zwei historische Fragen mit viel Zündstoff für die Zukunft müssen die Bewohner der Krim heute beantworten. Wenn dann um 20 Uhr (19 Uhr MEZ) Mond eng am Aszendenten Russlands steht und Spitze 11 auf der Sonne der Ukraine, ist die Entscheidung gefallen. Die erste Frage, die "dem Volk" gestellt wird, heißt:

"Sind Sie für die Wiedervereinigung der Krim mit Russland?". Die zweite: "Sind Sie für die Wiederherstellung der Verfassung der Republik Krim im Jahr 1992 und den Status der Krim als Teil der Ukraine?" (vielfach wird hier nur der erste Satzteil genannt, der zweite findet sich aber u.a. HIER).

Letztere Klarstellung ist besonders nötig, da international schon wieder debattiert wird, was sonst ein Ergebnis zugunsten Frage 2 eigentlich bedeuten würde. Autonomie und Abkehr von der Ukraine oder nicht? Denn die 92er Verfassung war umstritten und endete letztlich mit einer halben Lösung der vorgeblichen Autonomie innerhalb der Ukraine. Wohin also, Krim? Zu Russland, nach "Hause"? Oder in eine weitere Verzettelung der Lesarten über Verfassungs-Ursprünge in die Ukraine? Und vor allem: Wohin geht Europa dann? Das ist das eigentliche Fragezeichen. Denn die neue Krim-Krise kann als letzter Funke eine ohnehin angespannte Situation theoretisch explodieren lassen.

All das ist längst nicht mehr nur Sache von Moskau, Kiew oder Simferopol. Jeder mischt mit, da die Ukraine eine Art Reißverschluss zwischen westlichen und östlichen Positionen darstellt. Weitgehend entschied man international bereits, das Referendum nicht anzuerkennen. Selbst das sonst so massive China aber sieht nun Gefahr, bei einer Versteinerung der Haltungen anlässlich eines Zuwanderungs-Antrages der Krim nach Russland und ruft zu Besonnenheit auf. Ausnahmsweise kann man ihm da nur Recht geben, wobei die Chinesen eine drohende "Ansteckung" ihrer besetzten Gebiete mit dem Unabhängigkeits-Virus im Auge haben.

Mit dem Mars am aufsteigenden Zeichen des Entscheidungs-Radix bei Vollmond wird das weltweite Aggressions-Potenzial dieser entscheidenden Weg-Kreuzung und die Eskalations-Problematik jetzt mehr als sichtbar. Zumal auch noch Nord-Knoten, der immer auf die Zukunft hinweist, im selben Boot sitzt. Venus als AC-Herrin geht in diesem Horoskop jedenfalls nach 4, zurück nach Hause, noch dazu im Trennungs- und Unabhängigkeits-Zeichen Wassermann. Sie ist allerdings eingeschlossen, sitzt quasi noch fest, unter Saturns und Uranus' Bestimmung. Hier findet man das politische Tauziehen um die Gesetzes-Lage des Referendums wieder.

Vergleicht man das (leider zeitlose) Radix des historischen Gründungs-Datums der Krim (12.2.1991) mit dem Schluss der Abstimmung, befindet sich das aktuelle IC hier am Krim-Mond im Steinbock. Der Sonnenbogen-Mars ist gerade nach 0° Krebs gewechselt und erklärt einen Domizil-Wechsel. Das mundane MC aktiviert den Süd-Knoten im Krebs - Herkunft und ewige Suche nach "Mütterchen". Dieses Horoskop wäre perfekt, um sich Russland wieder anzuschließen. Wenn nicht der Vollmond (gerade mal eine Stunde vorbei) eine Zerrpartie symbolisierte. Das "Zuhause" ist hier mit IC-Steinbock und Saturn in Feld 2 Skorpion auch als Schutz-Macht beschrieben.

Während die Welt noch diskutiert, ob das Referendum, das Experten als "völkerrechtlich irrelevant" einstufen, überhaupt rechtens ist und wie man mit den Folgen des Ergebnisses umgeht, kreuzen die Krim-Bürger schon fleißig Wege in die Zukunft an. Was sagen nun die Zeit-Combine von Russland und der Ukraine zum Moment der abgeschlossenen Entscheidung? Sie bebildern deren Bedeutung für das jeweilige Land als "eigenes Wesen" im Sinne einer verbindlichen Verabredung. Beim russischen Horoskop im Vergleich mit dem heutigen Abend wird synastrisch der Vollmond über dem Nations-AC spürbar. Eine Konstellation, die überhaupt diesen Zeitpunkt als entscheidend darstellt, für das Klima weltweit, bis zum ersten Vollmond des neuen, astrologischen Jahres. Der findet dann schon mitten im großen Quadrat statt. Das Heute legt damit die Köder aus für die angespannten Entwicklungen ab April. 

Russland

Im ersten Combin zwischen Entscheid und Russland (Radix-Bilder siehe gestriger Artikel Man sieht das Chart vor Daten nicht, hier gebraucht der 12.6.1990, russische Souveränität als Föderation), fällt sofort ein erhöhter Jupiter am MC im Krebs auf. Er geht aber mit Chiron am IC gegenüber einher. AC-Herrin Venus (hier wie im Entscheid-Radix) sucht diesmal auf Spitze 9 deutlich die Ausweitung. Der auffällige, regelrecht krönende Jupiter ist als Herr 3 für den Selbst-Ausdruck und die Funktionen in den Umraum hinein zuständig. In seinem Dienst und gleichzeitig als Jupiters Herr durchwandert Mond Haus 3. Er belegt nicht nur das Ergebnis (MC), sondern bezeichnet auch ein Volk in der Fremde (im Schützen), das "nach Hause" geholt sein will.

Auf der Verwirklichungs-Ebene der Häuser stehen hier Herr 10, Mond (für die familiären Bezüge), und Herr 3, Jupiter (für die Ausweitung) in Zeichen-Rezeption. Beide werden im Domizil des anderen maßstäblich. Auf dem Thron letztlich Jupiter, der zu Russland gehört. Das Zusammenkommen der Prinzipien von 3 und 10, Merkur und Saturn, findet über die Felder statt. Hier entspricht, auf einer praktischen Ebene, das ausführende Organ der Bestimmung.  Die eigene Funktion in den Umraum hinein findet eine Konsequenz. Mars in 9 steht als Herr 7 für das "Gegenüber", auch die Öffentlichkeit, ähnlich wie beim Entscheid selbst, und AC-Herrin Venus befindet sich auf dem Weg zur Begegnung mit ihm.

Sonne als Herrscherin 11 sitzt im Stier, der Herde, und dem Zeichen der "Besitzstands-Sicherung". In 8 betrifft sie "Besitz der anderen", aber auch das starre, eigene Konzept. Allerdings entsteht für diese Sonne, also das Gesamt-Setting, auch ein Quadrat zu Neptun, der Konkurrenz-Situationen auslöst und schleichend die eigenen Bestrebungen verschwinden lassen kann. Was sich selbst bei optional erfolgtem Ja dann später als illusionär, trügerisch und problematisch erweisen wird. Denn Sonne läuft erst in Neptun hinein. Merkur im Quadrat zum Uranus ist ein weiterer Kandidat für Probleme. Hier sehen wir den Eisläufer, der schneller einbricht, als er denkt. Oder einen Spieler, der hoch pokert. Wobei sich der Aspekt gerade auflöst. Bedeutsam sind die Achs-Herrscher: Venus, Mond, Mars und Saturn. Drei davon befinden sich in 9, Venus führt als Herrscherin über den AC, der Tausch-Prozesse anzeigt, an der Spitze diese Kolonialisierungs-Stellung an. 

Nur Mond (klassischer Herr des Volkes) befindet sich gegenüber, beim Pluto. Hier soll etwas erzwungen werden, wobei die Rezeption den starken Mond auf's MC, seine eigene Domäne, nach Hause, und in die Maßstäblichkeit zurückzieht.

Ukraine

Als Radix für die Ukraine in ihrer Zeit-Qualität beim Entscheid ist das berüchtigte Horoskop vom 24.8.1991, 18 Uhr, anzuwenden. Die vorsichtige Jungfrau-Sonne wird zur Stichzeit 20 Uhr direkt von Spitze 11 überlaufen. Das scheint effektiv eine Trennung anzuzeigen, ist aber nur ein isolierter Aspekt. Im Zeit-Combin sieht es so aus: 

Hier sehen wir einen Krebs-AC mit Fische-MC. Die Frage: Wohin geht es? wird also beantwortet mit: Zu Neptun, nach Haus 8, im Wassermann. Das kann als Folge der Entscheidung eine diffuse Situation, bedeuten, in der Abtrennungs-Konzepte anderer aufgelöst werden. Aber eben auch eine hoch diffuse Lage und Übergrifflichkeiten rund um den "Besitz der anderen". Uranus als Herr 8 wandert zudem nach 9 ab - buchstäblich geht das Autonome nach Haus, ins Ausland. Herr 7, Saturn, das Recht, dem man sich gegenüber sieht, verschwindet in 12 in der merkurischen Ausübung des Formalen. Da Mond hier für den AC steht und damit die Ukraine UND das Volk an sich darstellt, ist es ein möglicher Hinweis, dass hier die Macht des Volkes größer ist, als man glaubt. Zumal Mond im Schützen und mit Pluto operiert.

Sonne läuft mit ihm (natürlich später als Mond) in eine Opposition zum verdrängten Recht hinein und begegnet dabei auch Pluto, der Macht und Ohnmacht - über Skorpion eingeschlossen und zum verminten Land erklärt. Hier hat man auch wenig Zugriff auf Rechts-Prinzipien, die beim Gegenüber (Freund oder Feind) liegen. Damit ist die Ukraine aus dem "inneren" Neumond gerade heraus gelaufen. Neue Zeiten sind bereits angebrochen und bei dem Cluster in 6 geht es jetzt um mehr oder weniger ritualisierte Anpassungs-Prozesse, die man aber bestimmen will. Der Herr von 6, Jupiter, zeigt, wie wichtig auch hier das ist, was unter das Stichwort "Eigentum" fällt.

Ein ebenso starkes Thema der Besitzstands-Wahrung wie bei Russland. Während sich dort dieser Bereich eher ausweitet, entsteht hier durch Saturn-Oppositionen (vor allem auch zu Merkur) letztlich so oder so eine Blockade. Man könnte das als Bauernopfer Krim deuten, die man Russland überlässt, damit man selbst nicht gefressen wird. Aber effektiv hat ja nicht die Gesamtheit der Ur-Ukrainer abzustimmen, sondern nur die Krim-Bewohner. Hier auch bezeichnet durch Uranus und Mars, Herr 11. Selbst bei deren Nein zu Russland hätte man also weiter mit dem "Feind im eigenen Bett" zu tun. Das spiegelt sich auch in diesem Combin. Die beiden Herrscher 11, Venus und Mars, stehen zusammen in 5, dem Haus der "Kinder", die so oder so in einem Macht-Konzept eingeschlossen bleiben. Jedoch steht 5 auch für das Feld der eigenen Kraft, in der hier Tellerminen sitzen. Sonne, das Setting der Ukraine im jetzigen Zeit-Fenster, steht als Taktgeberin des Clusters kurz vorm Pluto und damit möglicher Eskalationen. Das gesamte Schütze-Stellium außerdem im Quadrat zum Ergebnis, das die eigene Anlage schwächt. Beim russischen Combin sieht man dagegen eine Übereinstimmung (Sextil) zwischen Sonne und MC. 

Anders als beim russischen Zeit-Chart stehen nun hier, bei der Ukraine, nicht Mond-Jupiter in Rezeption, die ohnehin im Zodiak als Schatten aufeinander spiegeln, sondern Sonne-Jupiter. Das betrifft Herrscherin 2 und Herrn 6, analog zum aktuellen Transit von Venus auf Merkur im Radix der Krim (links)  - so schwachbrüstig das auch durch die fehlende Zeit daherkommt. Wolfgang Döbereiner nennt dafür auch den Slogan "Gäste- oder Milieuwechsel", im Astro-Wiki ist von "Zusammenziehen" bei Harmonie im Umfeld die Rede. Da Letzterer momentan aber nun wirklich nicht festgestellt werden kann, kommt wohl eher der Milieuwechsel in Frage. Mars nähert sich mundan ja auch erneut dem zuständigen Gruppen-Schicksalspunkt bei 24 Waage und einem Trigon zur Sonne der Krim und Russlands an. 

Alles in allem wirken die Hilfs-Horoskope hier stark nach. Insgesamt erwecken sie eher den Eindruck eines massiven Zugs Richtung Russland. Aber man darf dabei nie die starke Anspannung an einem Vollmond-Tag unterschätzen, der sich intensiv auf die beteiligten Radix-Bilder auswirkt. Zumal im russischen Combin Sonne sich zwar in ihre Konzepte verkrallt, aber in Kürze von Neptun erschöpft wird. Das mag einfach bedeuten, dass selbst der intelligente Putin mit seiner Lust an der kleinen und großen Strategie sich nicht wirklich vorstellen kann, was eine freundliche Aufnahme der Schwarzmeer-Standorte gesamt-europäisch für einen Wirbel erzeugt. Oder doch - und genau diesen Wirbel als Würdigung seiner Person missdeutet. Aber auch bei einem so gut aussehenden Combin hat Neptun immer eine auf den ersten Blick zwar unwahrscheinliche, aber doch real existierende Auslöschungs-Kraft und zehrende Wirkung, die man im Auge behalten muss. Ob dieses schwierigem Quadrat zur Sonne im russischen Zeit-Klima allerdings genug Einfluss hat, um ein Nein der Krim-Bürger zu Moskau bebildern, ist für mich noch nicht ersichtlich. 

Ich kann diesen Neptun nicht wirklich deuten. Die Entscheidung wird es zeigen. Zwar würde ich bei ihm eher zu nachträglichen Komplikationen tendieren oder einem Bild für Moskaus hintergründige Winkelzüge, die aber in jeder der beiden Varianten auch unastrologisch völlig absehbar sind. Die reinen Zeichen-Stände des hier gebrauchten Krim-Radix' lassen jedenfalls auch nur den Schluss zu, dass ein dickes Ende bei jeder der beiden möglichen Entscheidungen erst noch folgt. Sonne-Pluto dieses Krim-Geburts-Bildes unter Saturn fliegt nicht hoch, wie Wassermann es braucht, sondern muss immer wieder tief sinken. Heute steht der Vollmond gut zum Radix-Steinbock-Nord-Knoten, der so richtungs-weisend für jede Perspektive ist. Der zulaufende Mars im Sonnen-Trigon will auch unbedingt Bewegung erkämpfen und wird sie sich irgendwie schaffen. Aber er bringt eben leider seinen Neptun-Transit (zum Geburts-Mars) mit, der einen leicht zum Spielball der Mächte macht, ohne wirkliche, eigene Grenzen. Selbst wenn man sich das bei einem möglichen Anschluss an Moskau (und neptunischen Überläufen) einbilden kann. Fantasie ist ja geduldig.

  • Keine Kommentare gefunden
Bitte erst einloggen, um die Kommentarfunktion freizuschalten.
Sonntag, 21. Juli 2019

Suche

Transite

Sonntag, 21. Juli;
14:33 Uhr
Sonne Kon Merkur
Sonntag, 21. Juli;
19:17 Uhr
Mond Sxt Pluto
Sonntag, 21. Juli;
20:19 Uhr
Mond Tri Venus
Montag, 22. Juli;
04:09 Uhr
Jupiter // Saturn
Montag, 22. Juli;
04:50 Uhr
Mond Non Uranus
Montag, 22. Juli;
07:07 Uhr
Mond // Neptun
Montag, 22. Juli;
07:26 Uhr
Venus # Saturn

Translate

dedanlenfritptessv

Sponsoring

sponsoring

Mit eurem Sponsoring helft ihr uns, auch nach 6 Jahren mit Loop! weiter hochwertige astrologische Information möglichst kostenlos zur Verfügung zu stellen. Wer unsere Arbeit mit einem Betrag seiner Wahl unterstützen möchte, kann das einfach und sicher per Klick auf den Button oben tun. Der Direktlink lautet: PayPal.Me LoopAstro. Herzlichen Dank! 

Login

Loop! verwendet Cookies, Google Analytics sowie einige Social Media Buttons. Um Ihre Privatsphäre zu schützen, benutzen wir als Like & Share Buttons nur Plugins, die ein höchstmögliches Maß an Datensicherheit bieten. Mit einem Klick auf den nebenstehenden OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung zu, die in unserer Datenschutzerklärung (Direktlink unten auf jeder Seite) nach der neuen EU-DSGVO ausführlich erklärt ist.
Weitere Informationen Ok Ablehnen