Loop!

Mind Maps

Space World: Unser Leben unter Eis

"Saturn-Pluto aka Skorpion-Steinbock und die Sehnsucht nach einer Welt, in der Tiere als Ornament für die eigene tiefgefroren ungelebte Emotionalität der Menschen zur Verfügung stehen." (Georg Stockhorst, Astrologisch Geomantisches System)

Vielleicht eins der besten = schlimmsten Symbole, die der von seinem Vergnügen und der Selbst-Veröffentlichung besessene menschliche Geist für das schöne, neue, narzisstische Leben erfinden konnte, zeigen die Fotos (links) aus dem Vergnügungspark 'Space World'. Mit 5000 eingefrorenen Fischen unter einer Eisbahn (als Deko!) bebilderte das riesige Center in Kitakyūshū, Japan (bei starkem Steinbock-Saturn und Skorpion-Pluto eröffnet) eben jene innere Erstarrung, die Stockhorsts astrologische Geomantie für die Orts-Lage ausweist.

Was wiederum eine Menge über den Zustand des menschlichen Bewusstseins in dieser angeblich höchst zivilisierten Welt sagt. Grob übersetzt: Es arbeitet zwanghaft und schafft Stahlbäder, die einen abgestumpft gegenüber Härten zurücklassen. Und es ist sehr, sehr kalt. Soweit die negative Ausdrucksform. 

Der astrologischen Geomantie zufolge liegt diese Eisbahn, wo Tausende von toten Fischen den Spaß am Prinzip Spaß erhöhen sollten, tatsächlich im Bereich Skorpion/Steinbock. Laut Wolfgang Döbereiner stehen Pluto und Saturn unter anderem für Erlebnis-Hemmungen und die spezielle Kombination für Versklavung, Gefangenschaft und Gattungsformen (deren sich überlagernde Symbolik in solchen Bildern auftaucht).

Unsere lebhafte Projektion in den toten Fischen unter Glas beliefert die erstarrte Pervertierung des Herrschaftsprinzips. Pluto informiert Saturn ja auch darüber, auf welcher ererbten Ebene wir uns zur Zeit emotional bewegen. Bei der Pluto-Saturn-Rezeption Steinbock-Skorpion entstanden praktisch massiv greifbare (Erdzeichen) Zerstörungen. Wie sie nur da passieren, wo Pluto nicht mehr tiefgehend wandeln kann, wie es seine Aufgabe wäre, weil er an die "falschen" seelischen Bilder gefesselt ist und sie dann weitergibt. Auch das drückt der Schmuckfisch-Skandal aus..

"Steinbock und Skorpion sind die stabilsten, aber auch die unflexibelsten der 12 Tierkreiszeichen. [...] Die Kombination der beiden ist um ein vielfaches härter aber eben dadurch auch unbeweglicher als die Kombination anderer Elemente. Vorteil ist, dass sie nachdrücklich ernst meinen was sie sagen. Nachteil ist, dass die Kombination der beiden Zeichen dazu führen kann die Lebendigkeit auszuschließen, um zumindest das Gefühl zu haben das die angestrebte Stabilität erreicht worden ist. (Georg Stockhorst, Astrologisch Geomantisches System) 

Hier finden sich genauso die Mauern unserer Konzepte, die lange besonders hoch waren, so hoch, dass Saturn-Neptun sie mit den Mundan-Quadraten ins Schwanken bringen musste. Das Mittags-Radix vom Tag der Space World-Eröffnung (als Gesamt-Projekt, nicht der Eisbahn speziell) spiegelt aber auch schon diese gegenseitig destruktiven Rückmeldungen wider, die auch ein indirekter, verirrter Pluto-Saturn produzieren kann, letztlich auf ganz anderen Ebenen als der seelischen. Saturn macht die inneren Bilder nicht nur gegenständlich, sondern auch sehr, sehr haltbar und sehr, sehr intensiv, selbst wenn man bewusst gar nicht mehr an sie denkt. Die toten Fische arbeiten in uns weiter. Vielleicht als Heilung, denn sie symbolisieren auch das Gift in unserer Seele. Das Chart des Centers stand gerade erst unter Pluto Konjunktion Neptun (zusätzlich mit Zulauf auf Saturn) und Wassermann-Mars Quadrat zu Skorpion-Pluto.

Was noch einmal anders ganz famos die versteinernde (und dann plötzlich uranisch bekämpfte) Wasser-Anlage der betroffenen Eisbahn abbildet, als der Skandal weltweit mit den Bildern hochging. In der Anlage sieht man schon ethische Grauzonen-Bereiche - Venus steht mit Mond in den Fischen optional sehr stark, aber flüchtig (wieder ein Hinweis, dass sich Probleme hier im Wasser-Bereich als Zyklus-Ende einer Entwicklung zeigen können - wie alles im 12. Prinzip).

Der Nessus als experimenteller Anzeiger für "befremdliche" Strömungen findet sich dazu auf 0° Waage, die ja oft die auch im Feld bestehende Moral-Vorstellungen (im Sinne der Leitbilder) in einem Horoskop mit beschreibt. Dazu kommt hier noch ein extrem erfinderischer, aber völlig auf sich selbst fixierter Merkur-Pluto, der immer vom Konzept besessen ist (Stier-Skorpion = mehr, mehr, mehr Vergnügen) und den man darum auch für solche Großprojekte gut gebrauchen kann. Allerdings erweist er sich im Rahmen einer Opposition häufig mal als feindlich gegenüber einer allgemein nützlicheren Ethik. Er hat nämlich seine völlig abgegerenzte eigene. Was dann sehr schwierig ist, weil man dominant von seinen Vorstellungen überzeugt sein kann. Derartig fixierte Überzeugung aber schadet oft dem lebendigen, beweglichen Leben.

Das emotionale Bild der toten Fische

Jede Gesellschaft bekommt die Symbole ihrer mentalen Position. Und es ist sehr tröstlich, dass sich gegen die Fische nun Protest erhob. Was sie ausdrückten, ist schwierig, unter anderem ein Auge-um-Auge-Bewusstsein. Lilith mit Pluto im Skorpion im Space World Radix, die jetzt im Return stand, neigt wie Nessus zu abseitigen Aktionen und Rache am Leben, wenn sie sich bedroht sieht. Überhaupt sind die Wasserzeichen hier mit dem ebenfalls erhöhten Jupiter ja sehr dominant vertreten, was auf emotionale Effekthascherei hindeuten kann. Letztlich sagt das emotionale Bild der erstarrten Fische aber auch: Die gegenseitige Durchdringung, das Mitgefühl, die Transzendenz von uns allen als eine Seele in vielen Seelen des Seelenwesenes ist in Gefahr, verloren zu gehen, zugunsten paranoider Prozesse des Saturn-Neptun, der mit seinem Quadrat soviel Kollisionen gebracht hat.

Allerdings setzt eben auch hier, im Radix von Space World, der Saturn in seinem Zeichen Steinbock dem Neptun eine "natürliche" Grenze. Das zeigt den Verlauf, wie er immer stattfinden wird. Aber auch die "verwunschenen Seelen" (Rhythmenlehre). die sich seit Längerem in der Gegenwart tummeln. Verhärtetes Wasser kann Eis sein und Eis ist auf Kälte in der Umgebung angewiesen. Das aber bringt letztlich Wasser in einen völlig anderen Aggregatzustand. Aus flüssig wird fest. Erstarrte (oder auf bestimmte Ergebnisse = Saturn fixierte) Gefühle werden zu störenden "Zuständen".

Ein passendes Bild für die Lage der unglücklichen, im eigenen Luxus erfrierenden, angeblich so reifen Gesellschaften der reichen Länder, das sich in den Fischen von Kitakyūshū eindrucksvoll spiegelt. Spaceworld entstand in einer Zeit, als weltweite Umbrüche mit dem Bestehen auf Verregelungen und gleichzeitig Verbot der Verregelung und Bestimmungen durch Saturn und Neptun im Steinbock ganze Nationen aus den ererbten Schuhen warfen. Die immer noch nicht bewältigte Ladung aus diesen Phasen macht sich jetzt frei, da Pluto und Uranus die damaligen Anlagen überlaufen. Es entsteht Rebellion, die letztlich wieder starke Strukturen sucht und noch nicht findet. Neptun hielt sich ja viel länger als Saturn und Uranus im Zeichen der Bedeutung auf. Da er auflöst, was er berührt, erzeugte er hier zeitlich auch eine sehr große Unsicherheit darüber, was überhaupt in dem Durcheinander der Gegenwart wichtig ist und was nicht.

Neptun lebt hier nicht mehr

Die Hierarchisierung als mühsames, aber oft notwendiges Ordnungsprinzip (Saturn vereinfacht Dinge) ging gesellschaftllich fast verloren. Das war erst willkommen, weil kreativ. Dann wurde es zunehmend überfordernd. mensch ist in der Masse (Stier) nicht dazu gemacht, ohne Kompass irgendwie selbstig zu sein. Dann rastet er aus. In den Folgen leben wir jetzt - Neptun im Fische-Zuhause lässt immer noch alles wanken. Auch das ein wichtiger Teil des Prozesses der Änderung, der dauert, bis Neptun in den Widder eintritt. Aber nur schwer auszuhalten. Wenn alle Formen wie die Planken eines Schiffs in Dauerbewegung zu sein scheinen.

Saturn-Pluto, den Space World mit den Fischen symbolisiert, ist bei Döbereiner ja auch die "Moses-Konstellation", man ist ausgesetzt und kann nur erschwert ein Erbe antreten, was man nicht kennt. Die Vorstellungen aus dem Skorpionischen werden nur darum so scharf hochgezogen, weil ihnen Steinbock danach eine Blockade auferlegt. Er überprüft sie mit ihrem Sinn (Schütze) an den Wirklichkeiten.

Als die Japaner erklärten, man würde nun doch eilig die Fische aus der Eisbahn tauen, weil "...kritische Stimmen sagen, dass es nicht gut ist, Kreaturen als Spielzeug zu nutzen, und dass es Lebensmittelverschwendung ist", fragte man sich trotzdem schon, wie groß die allgemeine Naivität eigentlich noch werden kann. Und wo und wann man lebt, wenn den Verantwortlichen all das so spät auffällt. Da nützt es nichts, dass posthum ein Priester zu einer Gedenkveranstaltung für die (ja sowieso gar nicht zum Verzehr geeigneten - so eine weitere lahme Entschuldigung) Fische gerufen wird. Auch der religiöse Einzug des Jupiter-Prinzips macht sie nicht wieder lebendig. Aber sie haben immerhin als hervorragendes Symbol für ein beschädigtes allgemeines Bewusstsein gewisser Konzepte gedient, das sich leider auch weiter in der Welt austobt. Ob mit Fischen oder ohne. Es fehlt den Menschen gerade einfach der Routenplaner, der erst wieder besser funktionieren wird, wenn Saturn in der nächsten Phase in sein Zeichen einläuft. Nachdem er Schütze auf den Punkt gebracht hat und Visionen zu wirklichkeiten werden können. Da wird er eine andere, etwas stabiliere Realität schaffen. Manchmal geht Einsicht offenbar nicht ohne Schmerzen. Neptun lebt hier nicht mehr. Oder verlogener, als er müsste. Anders. Ja, manchmal ist es ganz gut, wenn einem das durch so einen Irrsinn wenigstens auffällt.

Blog von Georg Stockhorst über das Bergheiligtum von Göbekli Tepe, einen weiteren Skorpion-Steinbock-Ort - Astrogeography

Bilder: Twitter/Facebook Space World, Screenshots

  • Finde ich auch bestechend, deine Sicht, Elisabeth.
    Doch mir ging es hier astrologisch ja genereller darum, wie die faktischen Fische dann in ihrem Eisbett die verfestigten Gefühle größer abbilden. Fixes Wasser, da hab ich drum angesetzt = Skorpion. Nur da ist ja die Emotion. Ewig in die Zeit gehämmert = Saturn. Der Neptun-Uranus ist natürlich ganz klar und eindeutig. War nur nicht mein Blickwinkel, da nicht als Verfestigung (für mich) sichtbar. Ich hatte gezielt auch nach dem kleineren Eisbahn-Datum gesucht, die Bahn kam nämlich erst danach, als Teil des Zentrums, aber finde ich nicht. Hier, im Space World Gesamt-Radix (Mittag), muss es aber als Anteil schon vorliegen. Sonne-Saturn reicht mir nicht wirklich, da fehlt mir beteiligt Wasser. Wie auch immer, den Part dessen, was dann später passiert, also jetzt, mit den Fischen, sehe ich gut abgebildet im starken Saturn, dem Steckenbleiben, und Pluto als chronischer Sickergrube ebenso dominant. Wenn das sich nach Georgs System astro-geomantisch spiegelt, finde ich es nachverfolgungswürdig. Jeder Zugang hat da was für sich, ist sicher auch Positionssache. Und immer nur ein Teil des Ganzen.
    Viele Grüße, Suse

    07.12.2016, 4:01
Bitte erst einloggen, um die Kommentarfunktion freizuschalten.
Sonntag, 6. Dezember 2020

Suche

Translate

dedanlenfritptessv

Sponsoring

sponsoring

Mit eurem Sponsoring helft ihr uns, auch nach 6 Jahren mit Loop! weiter hochwertige astrologische Information möglichst kostenlos zur Verfügung zu stellen. Wer unsere Arbeit mit einem Betrag seiner Wahl unterstützen möchte, kann das einfach und sicher per Klick auf den Button oben tun. Der Direktlink lautet: PayPal.Me LoopAstro. Herzlichen Dank! 

Login

Loop! verwendet Cookies, Google Analytics sowie einige Social Media Buttons. Um Ihre Privatsphäre zu schützen, benutzen wir als Like & Share Buttons nur Plugins, die ein höchstmögliches Maß an Datensicherheit bieten. Mit einem Klick auf den nebenstehenden OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung zu, die in unserer Datenschutzerklärung (Direktlink unten auf jeder Seite) nach der neuen EU-DSGVO ausführlich erklärt ist.
Weitere Informationen Ok Ablehnen