Loop!

Astro-Labor

Trump: Wie Transite sich zeigen

trumpSchon vor zwei Wochen hatten wir intern für einen Loop! Artikel Trumps stark erhöhtes Risiko diskutiert, sich unter seinen problematischen, laufenden Transiten mit Covid19 zu infizieren - aber die Nachricht kam an einem Freitagmorgen, als dieser Text noch in Vorbereitung war. Uranus als Herrscher 6 (auch bekannt als "Gesundheits-Haus") im Quadrat zum Pluto und eine zunehmende, schwierige Mars-Aktivierung über seiner wichtigen, einbremsenden und angstbehafteten Venus/Saturn Konjunktion im Radix: Da lag es für uns auf der Hand, dass diese Spannung mit einem komplizierten Muster aus mehreren anderen Überläufen auf eine sich verstärkende körperliche Gefahr hinwies.

Vor allem, da neben der getriggerten und triggernden physischen Grundanlage von Neptun-Transiten über Mond/Sonne-Uranus ja besagter Mars als Katalysator danach noch weltweit zurücklaufen würde ins Quadrat zum Saturn/Pluto mundan (und ebenso in die 90°-Spannung zur Konjunktion vom Januar, was auch den Beginn der 2. Corona-Welle anzeigen müsste und Trumps Venus-Saturn klar einbezieht). 

Als Ende letzter Woche dann tatsächlich die Nachricht kam, dass der Test des Präsidenten positiv ist, waren wir auch nicht überrascht, sondern es bestätigte nur, wie punktgenau sich die Auswirkungen von aufeinander folgenden Transiten auch im gesundheitlichen Bereich immer wieder zeigen. Vor einer ausführlicheren Analyse, was da eigentlich wann und warum für den US-Präsidenten ausgelöst wurde, hier nun schon mal zum schnellen Nachverfolgen das, was Trumps Radix überlief (und als Gefährung absehbar war): 

  • 25.9.2020: t-Uranus (Herr 6 Radix) Quadrat R-Pluto in 12 Löwe - Transit-Achsen Washington exakt über Trumps Radix-Achsen = vermutlich Höhepunkt Virenexposition/Ansteckung.
  • 28.9.20: t-Mars Quadrat R-Venus in 10 (die unter Saturn-Opp steht) - Transit-Achsen wiederum über Trumps-Radix-Achsen. Dazu: t-Sonne Konjunktion r-Neptun in 2 = geschwächte Abwehr. 
  • 30.9.2020: t-Jupiter Quinkunx Uranus (Herr 6 Radix) in 10 - Transit-AC Washington auf Radix-Neptun = Vergrößerung des Risikos zur Ausbreitung des "aufgefangenen" Virus.
  • 1./2.10.2020: Mond Konjunktion Widder-Chiron = Auslösung des t-Chiron-Quadrats zum R-Merkur und Opposition zum R-Neptun in 2, der zwei Tage vorher von Sonne direkt überlaufen wurde. Test positiv. Öffentliche Sichtbarkeit der grundlegenden Schwächung - auch durch t-Neptun aus 7 im Quadrat zum R-Sonne-Uranus (läuft seit Längerem schon physisch verdeckt als Basic). 
  • 5.10.2020: Mars Quadrat Saturn. Agitierte Ablehnungsangst bei Blockadegefühl. Trump wird mit sämtlichen Medikamenten vollgepumpt, die helfen könnten, und kehrt sofort danach ins Weiße Haus zurück, wo er demonstrativ die Maske abnimmt und sich selbst als Survivor über Covid feiert.

trumpcorona

Sieht man sich diese fast schon zu logische Zeitschiene von Trumps Auslösungen an, bezogen auf die Radix-Konstellationen (rechts innen - außen der triggernde Überlauf des Uranus-Quadrats zum Pluto am 25. September), wird schnell klar, warum er in Folge erkranken kann und wieso das eine Kompensation der Übertreibungen bedeutet, zu denen er tendiert. Vermutlich hat sich Trump spätestens am 25.9. angesteckt, als das Quadrat genau wurde. Uranus als Herrscher 6 transitiert ja zur Zeit aus seinem 9. Feld, wo auch der laufende Mars aktuell steht. Sie werden daher bei Großveranstaltungen besonders wirksam und generell dort, wo irgendetwas übertrieben wird. 

Grundanlage: Trumps Größen-"Wahn" zeigt sich nicht nur durch den von Jupiter im Sextil verschärften Schütze-Mond am GZ, sondern auch durch den öffentlichkeitswirksamen Waage-Jupiter selbst, in 2 immer stofflich sichtbar. Scheinbar überlagert er selbst vorhandene Schwächung der eigenen Grenzen durch Neptun im Transit zu Sonne/Mond. Man sieht an ihm immer zuerst den Jupiter, nicht den Neptun. 

Löwe-Pluto in 12 stellt aber die verborgene Tretmine von Manipulationen dar - hier eigener = durch Sonne beherrscht, die sich wiederum - durch Uranus flankiert - den Narrenstatus und radikale Eigenmächtigkeit leisten will und kann. Nun aber wendet sich Uranus als Herrscher 6 direkt gegen das intrinsisch gern verborgen arbeitende Hass- und Macht-Muster, das Sonne/Uranus in den Zwillingen immer wieder als "normalen Menschenverstand" und nötige ideologische Reform wegerklärt. Sonne-Uranus in den Zwillingen in 10 ist ja auch das Selbst-Narrativ vom rebellischen Leader, der jede Verrücktheit zur Notwendigkeit stilisiert.

Durch das Quadrat vom laufenden Uranus wird dem von Sonne gesteuerten Pluto als Helfer aus dem Unsichtbaren nun punktuell Macht entzogen - durch Faktisches im Stier, was sich beim Herrn 6 auch als Krankheit zeigen kann. Balancierende, schwierige Neptun- oder Uranus-/Saturn-/Pluto-Transite dienen immer auch als Anzeiger für eine systemisch nötige Schwächung, da, wo andere Tendenzen (zum Beispiel in Richtung Egozentrik) zu groß werden. Das folgende Jupiter-Uranus-Quinkunx aus Steinbock (spiegelt ebenfalls faktisch Erlebbares) lässt in diesem Sinne außerdem den Uranus selbst als wichtige Hälfte der Sonnen-Konjunktion (und direkt als betroffenen Herrn 6) angeschlagen zurück. Dass Sonne als AC-Herrscherin hier mit im Spiel ist, deutet ebenfalls auf mögliche physische Schwächungen hin (Feld 1 beschreibt u.a. auch Widerstandskraft an sich). Dazu unterliegt die Sonne-Uranus-Konjunktion des Präsidenten ja schon seit Langem dem genannten Neptun-Transit in der Quadratur. Neptun bringt seine Radix-Stellung thematisch mit - Abwehrschwäche bei tendenziell urchlässigen Grenzen in 2, WENN Jupiter nicht dauerhaft gegensteuert. Hier ist die Basis einer schleichend einziehenden Schwäche und Verwirrung angezeigt, die sich in Zukunft noch verstärken kann. Das "Prinzip Trump" (Sonne/Uranus in 10) wankt, wenn es von Neptun entgrenzt wird und an die zugrundeliegende Durchlässigkeit erinnert, die in Waage (hier Feld 2 der Grenzen), also dem Öffentlichen, erst Virulenz bekommt.

Besonders in Trumps Fall kann man annehmen: Mit Mundschutz und mehr Abstand wäre das nicht passiert. Aber Jupiter UND Neptun verleihen gerade seinen unüberwindbaren Grenzen (seine Sicht) leicht den Charakter einer schönen Vision bis trügerischen Illusion.

Abwehr von Ablehnungsangst

Das "Stiefkind" im Horoskop des Präsidenten ist nun aber zweifellos eine bedürftige Venus-Saturn-Konjunktion in 11, die ihm einerseits die Möglichkeit der faktischen Bereicherung liefert (Venus Herrscherin MC Stier). Unterschwellig neigt er andererseits damit zu großen Ablehnungs-Ängsten, die er immer wieder durch seinen ersten Quadranten sowie den Geburtsvollmond überdeckt.

Man weiß, dass Mensch Trump eigentümliche Körperängste hat (Angst vor Vergiftungen und vor Sport, der einem Menschen angeblich das ihm angeborene Energie-Reservoir stiehlt) und seltsame Medikationen für Covid bevorzugte, was auch mit einem autark radikal einfallsreichen Uranus als Herr 6 auf Sonne einhergehen kann. Seit Saturn/Pluto schon wird nun allerdings der besagte Venus/Saturn, eine empfundene Panik davor, weggeschoben zu werden, massiv aus der Opposition heraus getriggert. Was jetzt der Mars im Quadrat dazu noch mal anheizt.

Wo Trump sich dieser emotionalen "Schwäche" (= Normalität jedes Menschen) nun aber nicht bewusst werden will, müssen und werden Saturn und Pluto die Konjunktion im Krebs eben anders in die Wirklichkeit zurückführen. Er wird aus dem Verkehr gezogen - absolutes Trauma für den Bestimmer mit 10. Haus-Sonne. Es passiert, indem Trump ein paar Tage aus dem Alltag des Mega-Selbst (zudem Löwe-AC) herausgenommen wird und in seinem Empfinden sein Monument und Selbst-Narrrativ durch die Infektion gefährlich schwankt.

Der König (sein Löwe-AC steht im letzten neptunischen Grad im Zeichen) macht zwar auch daraus sofort wieder eine Story vom besten Covid-Übersteher aller Zeiten. Er ist aber faktisch erstmals im Amt so sichtbar angezählt. Genau so, wie sein Zeitmuster es seit Monaten ankündigt. Insgesamt eine unfreiwillige Rückkehr in die Wirklichkeit. Ein Vorgang, der in ihm vermutlich die bekannten Sonne-Uranus-Panik-Attacken mit Abwehrangst aus Venus/Saturn (nun agitiert durch anlaufenden Pluto oppositionär) noch größer macht und noch mehr Jupiter-Kompensationen aufruft.

Denn einen Test kann man nicht mehr weglügen, wie es sein Merkur-Neptun-Quadrat gern sonst über das Mittel "Mogeln" (seine Sicht) gewohnheitsmäßig versucht. Mehr als 10.000 irreführende Behauptungen oder "Fake-Facts" wurden Donald Trump seit Amtsantritt nachgewiesen.

hopehicks

Trumps Test vorausgegangen war die positive Testung seiner Beraterin Hope Hicks (Mittags-Radix links), die ebenso wie er selbst immer wieder ohne Mundschutz und Abstand bei öffentlichen Anlässen gesehen wurde. Auch Frau Hicks Waage-Sonne steht/stand aktuell dauerhaft unter starken anlaufenden Mars-Saturn/Pluto-Transiten und damit in deutlicher Einbindung ins Zeitgeschehen. Was in einer möglichen Ausdrucksform genau dieser Konstellationen auch immer einem Erkrankungs-Geschehen entsprechen kann, wenn weitere Anzeiger dafür vorliegen. 

Da Hicks offenbar keine entsprechenden Gegenmaßnahmen (wie zum Beispiel Selbstdisziplin oder Regeln für ihre Auftritte in der Öffentlichkeit) anwandte, womit sie hätte selbst den schwierigen Saturn-Anteil ihrer Transite übernehmen und abpuffern können, zeigt sich Saturn im Quadrat zur Sonne mit aktivierendem Mars eben auch bei ihr wohl kompensierend als Infektion. Wer sich unter Saturn/Pluto nicht selbst einbremst, wird oft von außen verlangsamt und so wieder eingenordet, dass die "Begrenzung" entsteht, die das Zeitmuster anzeigt, obwohl man sie verweigert.

Da von Hope Hicks jedoch keine Geburtszeit vorliegt, ist ihr 6. Feld gar nicht zu beurteilen. Als genereller, grober Signifikator von gesundheitlichen Anlagen und eventuellen Erschwernissen muss daher Merkur (knapp 12° Waage) hilfsweise dienen. Er kommt (wie bei Trump selbst ja auch) mit eben jenem Neptun-Quadrat im Radix daher, das man nicht nur mit "Mogeln" in Verbindung bringt. Sondern auch mit einer Schwächung der Abwehr, vor allem in Situationen, in denen man sich Realitäten des Irdischen = der Faktenwelt des Saturn und seiner nötigen Blockaden in Waage, dem öffentlichen Raum oder der öffentlichen Meinungm nicht stellen will. Ihr eigener Saturn im Orbis des GZ ist bereits durch Uranus "aufgeweicht" und so feurig, dass sie generell Schwierigkeiten haben dürfte, sich zu disziplinieren und vermutlich kein Händchend dafür hat, Regeln anzuerkennen, die nicht sie selbst gestaltet.

Dazu kommt erschwered: Hicks und Trumps Combin (sie sind per Amt vertraglich gebunden, daher benutzen wir das Combin) weist einen Mars-Neptun im Skorpion mit Quadrat zum gemeinsamen Merkur auf, was noch einmal viel klarer ein gegenseitiges Übertragungs-Geschehen schon in der Anlage zum Risiko macht. Hinter der angespannten Konstellation von Me/Ma/Nep steckt sowohl Neptuns Tendenz zu Entgrenzung und Bezüglichkeit zu Übertragungen schlechthin, die hier gemeinsam erfahren werden können. Als auch - mit dem Mars - die mögliche, bekannte Befeuerung von jedem Infektions-Ereignis UND mit Merkur der generelle Signifikator von Streuungen, der so auf das Risiko der Verbreitung verweist. 

Zusammen kein Mundschutz und kein Abstand, das ist in dieser Konstellation miteinander absolut ungünstig.

Ob Trump, der sich eigentlich gerade bewusst weiter mit seinen tatsächlichen Schwächungen auseinandersetzen müsste, nun tatsächlich langfristig die Krankheit so gut (und vor allem ganz ohne unsichtbare Nachwirkungen) übersteht, ist fraglich. Da er ja gern alles andere Negative auch im Ergebnis als Optimum darstellt und demonstrativ führend logisch umdeutet (Sonne-AC-Herrin in 10). Waage-Neumond am 16.10.2020 steht unglücklich angespannt zu seiner Venus/Saturn-Konjunktion und Venus läuft dazu im Quadrat zu Sonne/Uranus. Auch Skorpion-Neumond am 31.10.2020 vor der US-Wahl agitiert im Quadrat noch seinen Pluto. Außerdem war das abgelaufene perspektivisch ja nicht das letzte Quadrat Uranus/Pluto für ihn. Ein weiteres folgt aber erst nächstes Jahr, zusammen mit Neptun-Sonne/Mond-Quadraten, was den Zusammenbruch seiner Stärkevision und einen Switch in völliges Chaos andeutet (dazu demnächst mehr hier). Man kann sicher sein, dass er versuchen wird, in den nächsten Wochen trotzdem seinen gut eingenordeten Jupiter wieder den Helden spielen zu lassen. Das heißt: Viel Kosmetik, wenig Kraft, bis die Tünche blättert. Denn bis Jahresende stehen eben doch an größeren Triggern noch einige schwierige Aspekte an:

  • 10.11.2020 Saturn Quinkunx Mars
  • 13.11.2020: Jupiter Quinkunx Sonne
  • 16.11.2020: Pluto Quinkunx Sonne
  • 18.11.2020 Jupiter Opposition Saturn
  • 28.11.2020 Jupiter Opposition Venus
  • 20.12.2020: Pluto Opposition Saturn
  • 23.12. - 27.12.2020: Ein weiteres Mars-Venus/Saturn-Quadrat mit Einwandern von Jupiter/Saturn nach 6.

Bild (Bearbeitet): Pixabay

  • Keine Kommentare gefunden
Bitte erst einloggen, um die Kommentarfunktion freizuschalten.
Mittwoch, 28. Oktober 2020

Suche

Translate

dedanlenfritptessv

Sponsoring

sponsoring

Mit eurem Sponsoring helft ihr uns, auch nach 6 Jahren mit Loop! weiter hochwertige astrologische Information möglichst kostenlos zur Verfügung zu stellen. Wer unsere Arbeit mit einem Betrag seiner Wahl unterstützen möchte, kann das einfach und sicher per Klick auf den Button oben tun. Der Direktlink lautet: PayPal.Me LoopAstro. Herzlichen Dank! 

Login

Loop! verwendet Cookies, Google Analytics sowie einige Social Media Buttons. Um Ihre Privatsphäre zu schützen, benutzen wir als Like & Share Buttons nur Plugins, die ein höchstmögliches Maß an Datensicherheit bieten. Mit einem Klick auf den nebenstehenden OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung zu, die in unserer Datenschutzerklärung (Direktlink unten auf jeder Seite) nach der neuen EU-DSGVO ausführlich erklärt ist.
Weitere Informationen Ok Ablehnen