Loop!

Astro-Labor

Lilith: Zurück aus der Wüste

HHLADYSHALOTT

Lilith is back und die ausgesetzen Ruferinnen in der Wüste mit dem Übergang ins weibliche Zeichen Steinbock wieder hörbar in der Welt. Stichwort: "Sexismus-Debatte". Seit Lilith im Zulauf auf's Galaktische Zentrum (27° Schütze) mehrten sich ja sogenannte Frauen- und Anti-Frauen-Themen. Klingt langweilig, ist aber wild, denn nicht denkbar ohne das Zutun dieser radikalen Knochengängerin namens Lilith, die wir alle im Radix haben. Denn nun wanderte der weibliche Archetyp zwischen Gegen-Eva, Mond-Antagonistin und Dämonin auch noch in Großmutters bedeutsame Bereiche (da ja Saturn nicht nur männlich wirkt) und will wissen, auf welchen Gräbern, wessen Schultern, welchem Boden, unter welchem Gesetz wir prinzipiell stehen. Sekt oder Selters? Wie ist eigentlich deine Haltung zu Mann, Frau, Sex, Macht, Ohnmacht, Leidenschaft und Klischee? Oder auch: Wo nimmt sich jemand Bestimmungs-Rechte, die anderen deren Bestimmung stehlen?

Seit dem 9.11. vor Sonnenaufgang drängt Lilith besonders diejenigen wieder in powervolle Umsetzung (speziell unter Frauen), die sie im Horoskop prominent stehen haben. Also an den Achsen oder in großen Aspekten zu persönlichen Planeten. Lilith ist viele. Das wurde in zahlreichen Ecken sofort fühlbar. Auch durch eine Klima-Änderung und härtere Gangart im Blick auf Fragen nach Frau & Macht, Ergebung oder Aufstand? Vorher wäre allerdings noch wichtig: Lilith mag als Bild ein Leckerbissen für jeden feministischen Ansatz sein, sie ist aber nicht "feministisch", sondern steht über den Labels. Immer mutig, manchmal verbissen, häufig anders als andere Frauen und speziell widerständlerisch überall da, wo ein Ungleichgewicht herrscht. Persönlich bereit, fraglos und unabweisbar zu sein und, wo sie im Radix steht, vielfach bewusst unfähig, Fünfe gerade sein zu lassen. Wie Pluto geht es ihr um Ethik. Wie Venus hat sie starke Bilder von Beziehung parat. Aber Lilith duckt sich nicht weg.

Lilith begehrt auf. Sie macht natürliche Protestlerinnen. Oft kommt sie gerade stark in Horoskopen vor, die ansonsten deutlich lunar, neptunisch oder venusisch durchströmt sind - als Kompensation, als nötiges Gegengewicht. Hier finden wir dann Hingabe und dazu eine ungewöhnliche Stärke. Lilith ist so gesehen nicht nur plutonischer Oberton der großen Mutter, sondern manchmal ein für andere schwer erträglicher Balance-Faktor. Eins der typischen Szenarien kennt daher fast jede Lilith: Ab und zu in die Wüste gejagt zu werden im Laufe ihres Lebens - zumindest im übertragenen Sinn. Und dort zu schmoren, bis die Zaubertränke anders angerührt sind, die Zeiten reif für Konfrontationen.

Bei Lilith in den "weiblichen Zeichen" des Zodiak kehrt man dann häufig unentwegter, kraftvoller und leidenschaftlicher zurück zu ihren Themen, den Ungleichgewichten, steigt herab aus der unfreiwilligen, aber akzeptierten Einkehr. In die kaum veränderte Gesellschaft, die weiter Feindinnen braucht, in die Familie, Beziehung, sonstiges Umfeld. Lilith, tatendurstig, um nun Dinge massiver anzuprangern und zu ändern. Anwesend, wo ein eingespieltes "Zuviel" an möglicher Passivität oder Unterordnung sich breitzumachen droht. Lilith greift inhaltlich stark in Grenzbezirken von Waage und Skorpion. Wirkt also gern da ein, wo Opportunismus und demokratische Moral herrschen und Ethik fehlt. Genau das ruft sie jedoch ungewollt damit auch selbst immer wieder auf, wo sie dann ihre Konzepte wie mit Sekundenkleber in Situationen fixiert. Was die Dinge nicht immer einfacher macht. 

lilithcapriWenn man sich Liliths Ausdruck (und das Übergangs-Horoskop, rechts) momentan daraufhin genauer anschaut, bemerkt man mit dem Mars am AC in Greenwich sofort den massiven Druck hinter den aufkommenden Themen. Pluto genau am IC tut ein Übriges und will real (als Herr 2) die Machtverhältnisse umkehren. Für die Liliths unter uns läuft aber - so gesehen - gerade bei starkem eigenen Zielbewusstsein nur wenig ohne Widerstand, erst recht in Erde oder Wasser. Lilith in Luft oder Feuer wirkt manchmal oberflächlich "positiver", weil sie bereit sein kann, "offiziell" eine Weile in Tarnkleidung zu laufen und mit dem Yang zu gehen. Oder Machtgetue da abzuholen, wo es Substanz hat: Entweder, ihr seid echt (und das ist verantwortungsvoll) oder ich breche euch auf!

Da wird dann oft ein vermeintliches Gleichgewicht von Kräften zerstört, was aber verdeckt auf Machtmissbrauch beruhte. Lilith wird und "muss" irgendwann die Wahrheit sagen, die dann für bislang fehlenden Ausgleich sorgt. Nun, im Zeichen der Verregelung, ist es mal wieder so weit. Im Steinbock mauert Lilith gegen Hierarchen und Hierarchien, macht den Rücken gerade, stellt Reihenfolgen in Frage und läuft dabei auch selbst bevorzugt gegen Wände (Widder im Quadrat). Sie schluckt und versprüht auch immer wieder selbst leicht Gift, wenn sie das merkt. Wie jetzt, wenn ihr Archetyp sich z.B. in Hollywood gegen die alte sexuelle Korruption und Konvention des sexuellen Machismo auflehnt. Und gleich darauf wieder abgestoppt wird, herausgetreten von Gegenbewegungen, die selbst Anständigkeit oder Menschlichkeit zum unmodernen Schlagwort Feminismus verkleinern und schnell mal ausradieren wollen.  

JWW Shalott

Der astrologische Faktor Lilith ist ja mehr (oder weniger, wie man's nimmt) - kein Planet oder Planetoid, sondern ein sensitiver Punkt, die Erd-Ferne des Mondes. Er ist dort irdisch inhaltlich vielleicht weniger seelisch angebunden, dennoch wirkt Lilith ganz offensichtlich in Horoskopen auch als lunares Yin - bloß das starke Yin eben, die dominante, realisierende, manifestierende Weiblichkeit. So gesehen befindet sie sich auch in der Empfindung weitgehend abseits der Trends. In der Linie der Extreme - Nachfolgerinnen der schwarzen Madonnen oder auch kaliformen Göttinnen, die mit ihrem Tiefgang selbst aber gern jenseits von Klischees bleiben. Sexuell betonte Themen sind ihr Metier, das beinhaltet genauso aber dann immer auch die Abkehr vom Sexuellen, die Wüsten eben, klaglos, wenn es denn an der Zeit ist. Zölibate. Lilith ist gut in Durststrecken. Da passt sie zum Skorpion und Steinbock. Um sich selbst wiederzufinden, bleibt sie einsam eine Weile, un-abhängig. Folgende Fragen erübrigen sich auch völlig, trotz der immer vorhandenen Reize dahin, Fragen, wie manche sie bei der jetzigen Steinbock-Lilith stellen.

Angesichts von lange "verregelten" Frauen, die nun wieder mal aufgestanden sind gegen Unterdrückung: Brauchen wir Feminismus? Oder ist die Gleichberechtigung als Topos völlig überholt? Weil längst eingelöst? Sind diejenigen, die trotzdem starke Defizite im gesellschaftlichen Verhalten zwischen Mann und Frau feststellen, gestrige Blaustrümpfe, die nicht begreifen, dass "die Zeiten sie längst überrollt haben" (wie ich neulich irgendwo las)? All das, wie auch das, wogegen es sich wendet, entsprich ja doch wieder nur unseren Vorstellungen von männlich-weiblichen Seiten aller möglicher Medaillen und nicht dem, was die Lilith darunter symbolisiert. Auch solche Crashs, in die sie gern hineinläuft, zum Zwecke genau solcher Klärung. Ich hatte bei Lilith von Anfang an den Verdacht, dass sie ein massiver Katalysator ist. Sie baut auf, um einstürzen zu lassen. Sie legt den Daumen auf Anstehendes. Sie macht bewusst.

Wenn sie denn redete, könnte sie sagen: Geht mir weg mit Schubladen. Mir auch egal, welches Etikett ihr mir anhängen wollt. Ich lebe aus dem Widerstand und drum könnt ihr mich mal. Zumal, wenn ihr mir so verachtungsvoll, grob und dümmlich auf jeden Zeigefinger antwortet, den ich mitten in eure Unmenschlichkeit gelegt habe. Der Spot auf eure berüchtigten Machtzirkel. Überhaupt ist Lilith meist egal, ob man sie nun für eine Emanze hält oder nicht. Genau wie alle anderen Labels, geht das an ihr vorbei. Sie wirkt manchmal durchaus auch wie die Lady of Shalott. Eine gefallene Poetin, Nachtgespenst, Elfe, Hexe, zeitlos, unfesselbar. Beobachtend im Wüstenstatus, mittendrin, wenn sie denn heil und willens wiederkehrt. Meist eher einfach eine freie Frau und darin wie ein leibhaftigerer, weiblicher Uranus.

Opfer? Nein danke!

Eine mit unendlicher Resilienz im Bereich, in dem sie steht und als Helferin des Faktors, mit dem sie einen großen Aspekt macht. Unbequem da, wo der Aspekt schwierig ist. Aber als Mond-Anteil immer integrierbar am Ende, mit viel Mumm und Selbst-Ehrlichkeit. Danach hat man oft eine unendliche Kraftquelle zur Verfügung, die weniger hermetisch als Pluto ist. Lilith ist ein Wesen, dem es gar nicht in den Sinn käme, sich als Opfer zu empfinden. Umso schwieriger manchmal für so schon ambivalente Charaktere (ob Mann oder Frau), die auch andere (viele softe Seiten nämlich) in sich tragen, wenn irgendwann eine dominante Lilith in ihnen ans Licht steigt. Sie selbst und die Welt werden sich dann wundern.

So kann dieser Punkt im Radix oft zu einer inneren Retterin vor zuviel Durchlässigkeit werden. Ihr Auftauchen signalisiert immer (auch bei Transiten), wo genau man andererseits zu zugewandt, coabhängig, abwesend, unkonfrontativ gedacht, empfunden, gehandelt hat. Wo man umkehren könnte. Wo das Wasser in uns durch innere Kämpfe auch unsere Talente ertränkt. Wo wir zu sehr im Sumpf waten, weil wir unseren Widerstand so fürchten. Denn er ruft fremden Widerstand auf. Lilith dealt damit. Sie kennt es ja, abgewehrt zu werden, wenn sie Laut gibt und braucht daher umso mehr Fairness von ihren Trägern selbst. Aber ebenso von denen, die in ihr auf der Stelle ein Feindbild ausmachen. Was heißt, dass sie ihr die dringend erwünschte Akzeptanz meist nicht geben. Das hält den jeweiligen Lilith-Sog in uns lebendig und durchsetzungs-willig.

lilithDa, wo Menschen ungerecht und über ihre Köpfe und Seelen hinweg wie Objekte behandelt werden, gelingt es ihr besonders selten, das zu  übersehen und erst recht wird sie es nicht überspielen wollen. Wer allerdings sonst viele Wasser-Zeichen oder Häuser stark hat oder einen gut besetzten 3. Quadranten, wird mit der Lilith in sich nicht unbedingt sofort auch Blutsschwesternschaft schließen. Man möchte da lieber auch mit anderen gut sein, was sie einem nicht leicht macht.

Wie gesagt, sie ist wie ein Gewicht, das die Waagschale wieder in Balance bringt. Fast immer fair, wenn man sich ihr fair nähert. Zur Not eben auch radikal. Lilith hat neben vielen Widerstands-Kräften eine Verbindung zur Magie und zum Transzendenten. Ihr Bereich sind die Zwischenwelten, wo gezaubert wird, wo Gespenster gesehen werden. Man sieht bei ihr in Radix-Dominanzen auch Ausnahmebegabungen, die nicht "gefällig" sind - und häufiger kommt sie überhaupt erst mit den Jahren in aller Schönheit, Qualität, aber auch Qual zum Tragen in einem Menschen. Quelle, Brunnen, Sickergrube, Sumpf.

Denn man darf auch nicht vergessen, dass Liliths Ausdruck bedeuten kann: In aller Negativität. Lilith ist triebhaft und dämonisch groß. Wie stutenbissig und rachsüchtig eine Lilith-Frau potenziell wird, wenn jemand ihre Kreise stört, ist Legende - nichts mehr mit: Think Pink oder Liebe Schwestern!  Zugrunde liegt dem jedoch fast immer grenzenlose Enttäuschung über fehlende Standards in "der oder den anderen", die ihr wichtig waren. Nicht umsonst gilt ihre Namensgeberin als Dämonin, die einst die Kinder aus den Wiegen stahl (Lilith würde vielleicht behaupten: Um sie vor der Dummheit der Menschen zu schützen). Weil sie Loyalität nun mal so sehr will (ähnlich wie Pluto), verkraftet sie es besonders schlecht, von anderen Frauen verspottet zu werden, die umgesetzte Augenhöhe mit Männern bloß für eine unnötige Erfindung aus dem SciFi Bereich halten und sich durch neue, heutigere, etwas intelligentere Weibchen-Faxen in all ihrer Klugheit doch wieder nur als Menschen verbrauchen lassen. Da man mit weiblicher List doch alles erreichen kann. Vor allem Billiglösungen. Das findet Lilith auch und keilt eben darum dann gegen Anwenderinnen aus. 

Lilith in Erde, wie jetzt, will lieber Taten sehen als Gerede von denen hören, die sich als was auch immer benutzen lassen und vor fremden Karren laufen. Insbesondere im transpersonalen Steinbock, der ja Bestimmung, Struktur, Maßstab entscheidend mitverteilt. Sie ist dort auch eine mächtige Helferin von Plutos Energie, sofern die pro Frau geht und nicht traumatisch ausagiert wird, und wird auch den Saturn, wenn er dann einläuft zuhause, von weiblicher Seite zum Thema geschlechtlicher Bedeutung oder Unbedeutung unterstützen. Wer sich dem entgegenstellen möchte, ziehe sich warm an. Übrigens: Gar nicht so viele Feministinnen oder "Emanzen" (wie es heute wieder mit diesem gewissen, bitter-boshaften Unterton heißt), waren Liliths. Wir haben den Punkt ja alle im Chart. Die, die ihn prominenter spüren, bringen einfach einen bestimmten Biss, eine Würde, Lakonie gegenüber den vielen Exilen, in die man sie gern verbannt, und große Leidenschaft für das Leben und seine Magie mit. Jede da, wo es in ihrem Horoskop angezeigt ist. Denn viele Männer mit starken Lilith Positionen sind zwar sehr mutig, intelligent und radikal - aber noch mehr lassen ihre Lilith lieber von ihren Partnerinnen, Müttern oder Töchtern leben und lieben. Ist nicht so anstrengend für einen selbst und man hat immer eine zum In-die-Wüste-Schicken (der musste sein) 😇

Bilder (bearbeitet): William Holman Hunt + John William Waterhouse [Public domain], via Wikimedia Commons

  • Keine Kommentare gefunden
Bitte erst einloggen, um die Kommentarfunktion freizuschalten.