Loop!

News

Kleines Drama der Schaltsekunde

Parade-Beispiel für eine einfache Horoskop-Deutung im praktischen Viererschritt

Es gibt Herzstolpern und es gibt Netzstolpern. In Zeiten automatisierter Berechenbarkeit von allem und jedem bringt Netzstolpern oft Herzstolpern. Wie gerade passiert. Durch eine Schaltsekunde, die einiges ansonsten von Menschen Erdachte kurzfristig völlig durcheinander wirbelte. Das passiert der Welt eben, wenn System an Realität stößt. Diesmal das der mikro-fehlbaren Atom-Zeituhren, die immer noch mit einer Sekundenlänge messen, die auf frühen astronomischen Erkenntnissen beruht. Also muss Atomzeit mit wahrer Sonnenzeit "gleichgeschaltet" werden.

Schaltsekunde, was ist das denn nun eigentlich genau? Befragen wir WIKIPEDIA: "Eine Schaltsekunde ist eine bei Bedarf in die Koordinierte Weltzeit UTC zusätzlich eingefügte Sekunde, um sie mit der Universellen Sonnenzeit UT1 zu synchronisieren (dUT1 < 0,9 s). Sie wird vom Internationalen Dienst für Erdrotation und Referenzsysteme (IERS) festgelegt und eingeführt."

Soweit, so kompliziert. Dahinter steckt der Gedanke, dass Systeme wie Zeit ab und zu an frei flottierende Wirklichkeiten angepasst werden müssen. Und wie überall, wo das Plutonische (die Vorstellung) in natürliche Abläufe (Neptun) eingreift, entsteht erst mal häufig Chaos (SPIEGEL-ARTIKEL zum Netz-Aus). Aber das Ganze hat auch etwas Gutes: Das Geburtshoroskop der aktuellen Schaltsekunde liest sich wie eine klassische Anweisung für Einfachheit in der astrologischen Deutung.

Denn an solchen "kleinen" Charts von kleinen Vorgängen lässt sich vielfach am allerschönsten zeigen, wie schlicht und aussagekräftig ein Radix seinen Inhalt spiegeln kann. Zum Beispiel, wenn man am Anfang der Deutung nach einem praktischen Vierer-Schritt der Astrologie-Analyse vorgeht, um erst darauf alle Feinheiten aufzubauen. Diese großen Vier wären:

  • - Aszendent (plus sein Herr in Haus und Zeichen) = Worum geht es inhaltlich?
  • - Sonne (Haus und Zeichen) = das Außenverhältnis. Was ist die äußere Bühne, das Setting? (bitte hierbei unbedingt die Erde gegenüber der Sonne beachten, die das Achsenthema ausdifferenziert). 
  • - Mond (Haus und Zeichen) = das Binnenverhältnis. Wie ist die innere Bühne, das Setting?
  • - Medium coeli (plus dessen Herr in Haus und Zeichen) = Was kommt dabei letztendlich heraus?

Diese vier Säulen des astrologischen Hauses, die eine Art Aussage-Skelett des Horoskops markieren, wurden ursprünglich als Dreier-Schritt (ohne Mond) von Wolfgang Döbereiner empfohlen. Er beginnt mit AC, Sonne (ohne Erde) und MC damit seine Grunddeutungen. Das funktioniert oft prima, aber mich hat immer gestört, dass der Mond als zweites der beiden Lichter keine Rolle spielt und deshalb habe ich über die Jahre ausprobiert, Frau Luna generell in die erste Basic-Deutung hineinzunehmen. Seit ich auch noch Erde in die Sonnen-Aussage einbeziehe, funktioniert dieses Gerüst für meine astrologischen Bedürfnisse perfekt. Als erste, stabile Skizze eines Horoskops schon ganz am Anfang. Merke: Nur einfach sollte es sein. Je einfacher desto besser, damit sich später das Chart in all seinem Finessen auf diesem Unterboden wie ein Fächer aufklappen lässt. Und jetzt geht's los: Gehen wir mal das Geburtsbild der Schaltsekunde (hier auf 02.00.00 mitteleuropäischer Sommerzeit am IERS-Sitz Paris berechnet) im Vierertakt durch und schauen, ob die Grundaussage des Themas sich bereits hier findet: 

1. Worum geht es? Aszendent Widder, Herr Mars in Jungfrau in 6, beherrscht von Merkur in 5 (Letzterer ist eine Zusatzinformation). Aussage: Haupt-Triebkraft ist ein Eingriff (Mars) in Alltagsvorgänge (Jungfrau) oder Routinen, im Sinne eines Neubeginns (Widder), die auf dem Boden von menschlich kreativ Erdachtem oder der Ratio (Merkur Löwe in 5) eine ordnende Anpassung vornehmen (Jungfrau). Stimmt's? Stimmt.

2. Was ist die äußere Bühne? Sonne im Krebs, Spitze 4. Thema ist hier eine lunare Phasen-Frage (wechselhafter Krebs). Sich wandelnde astronomische Zyklen (stolpernde Erdrotation) sind spannenderweise wirklich die Grundlage (IC) der Situation. Wenn man weiß, dass die Schaltsekunden wegen der schwankenden, früher in ihrer Veränderlichkeit unbekannten Längen des mittleren Sonnentages als Anpassung an tatsächliche Verhältnisse nötig wurden, ist das eine besonders feine Stellung. Erde gegenüber des Zeichens der Kürze (zeitlich = Krebs) im Zeichen von Länge (Steinbock) setzt hier einen fast schon überdeutlichen Übersetzungs-Akzent. 

Anmerkung: Krebs-Steinbock ist immer die Achse der "materiellen" Zeit. Krebs die Herkunft oder Jugend, das Kind, Steinbock der alte Vater Saturn oder die späten Jahre. Chronos also, als eigentlicher, dauerhafter Zeitherrscher von Vergänglichkeit. Überhaupt handelt es sich bei dem Kardinalkreuz generell um das Zeit-Kreuz. Im Chart der Schaltsekunde sind all seine vier Zeichen über AC-DC, IC-MC und Erde-Mond stark dominant. Sie weisen damit in sich schon auf ein "zeitlich" bedingtes oder begrenztes Thema hin. 

3. Was ist das innere Setting? Mond auf Spitze 8 im Schützen. Er transportiert die Zeitfrage in das gültige Konzept (Skorpion oder 8. Feld). Hier geht es dabei tatsächlich ums jupiterhaifte (Ein)-Fügen: Etwas (die Sekunde) ist im Mittel zu kurz (Krebs) und wird über eine Veränderung des Systems (Haus 8) buchstäblich um die Schaltsekunde erweitert (Schütze) und damit ist die Ordnung (Steinbock) zwischen himmlichem Geschehen und irdischem System vorerst wiederhergestellt. Siehe ->

4. Was ist das Ergebnis, worauf zielt das Horoskop? MC im Steinbock, Herr Saturn zwischen Feld 6 und 7 in der Waage. Es geschieht eine Re-Organisation (Steinbock), die Öffentlichkeits-Wirkung (7- Waage) hat und sowohl Alltagsroutinen (6) wie öffentliche Prozesse aussteuert (offiziell sitzt Saturn ja noch in 6, obwohl er nach 7 hineingedeutet wird). Mit Saturn (auch alter Herr 11 des Chaos, gerade in diesem Chart) ist das Ergebnis festlegend, strukturierend, es prägt im wahrsten Sinne des Wortes Zeit und Maßstab (7) für Zeit. Für die Öffentlichkeit ergeben sich dadurch aber auch Blockaden (Saturn) im Kommunikationsbereich (Waage-Haus 7). Und eine Weitere Analogie: Uhren werden üblicherweise angehalten (Saturn), um jene zusätzliche Sekunde, die nicht auf dem Zifferblatt steht, herauszuholen. 

Deutlicher kann eine Aussage als Grundgerüst für eine ausführlichere Deutung gar nicht sein. Später würde man bei einer genaueren Analyse dann hier das kurz zuvor angetickte Sonne-Uranus-Pluto-Quadrat dazu nehmen, das die bei Planung noch nicht sichtbare Verwirrung und Virtualität des Vorgangs (Uranus in 12) samt der Brüche der Netzausfälle beim tatsächlichen Zusammenfügen (Achtung, Häuser-Stellung des Pluto in 9 im Quadrat dazu) mit beschreibt. außerdem auch den Neptun als starken Herrn im "eigenen" Zeichen und Haus, der die "wahren" irrealen Qualitäten (...etwas ist nicht echt!) des erdachten Ereignisses (Bezogenheit auf Theoreme des Konzept-Mondes im Quadrat dazu) spiegelt. 

Dieses Chart einer kleinen Geschichte der Zeit als virtuelles, zu ordnendes Phänomen und der daraus resultierenden Verhärtungen (= Steinbock) ist nur ein sehr schlichtes Beispiel für die Anwendbarkeit der vier Säulen auf Horoskope aller Art. Gerade wegen seiner Einfachheit und deutlichen Aussage für mich aber umso eindrücklicher. Auf die obige Art ist es möglich, mit einem simplen Schema die Grundbedeutung jedes Radix' herauszuarbeiten - wie ein Archäologe, bei dessen Fund vorsichtig erst die Grundform und dann die feinen Details sichtbar werden. Wichtig dabei, wirklich die Analogien der einzelnen Tierkreis-Prinzipien in ihrer Vielschichtigkeit gut zu kennen - also das den astrologischen Werkzeugkoffer weitgehend im Griff zu haben.

Auf die Weise bilden sich schon zu Beginn der Auseinandersetzung mit den vielen, vielen Aussage-Optionen eines Geburtsbildes bestimmte Inhalts-Cluster, die mit einem System wie dem Viererschritt letzztlich einfach besser zu beurteilen sind. Von außen nach innen werden die vier Säulen dann ein unverzichtbares Kern-Tool für die Arbeit an und mit jedem Chart. Ob nun auf ein Ereignis oder einen Menschen bezogen, dessen Hauptthemen wir zu entschlüsseln versuchen.  

  

Bilder (bearbeitet): Idlir Fida, Vancouver, Canada (Flickr), Xander [CC-BY-SA-2.5], via Wikimedia Commons  

  • Keine Kommentare gefunden
Bitte erst einloggen, um die Kommentarfunktion freizuschalten.
Sonntag, 15. September 2019

Suche

Transite

Sonntag, 15. September;
21:01 Uhr
Mond # Venus
Sonntag, 15. September;
22:21 Uhr
Mond // Merkur
Montag, 16. September;
02:23 Uhr
Mond # Merkur
Montag, 16. September;
02:26 Uhr
Mond // Venus
Montag, 16. September;
02:34 Uhr
Merkur # Venus
Montag, 16. September;
04:29 Uhr
Mond Qua Saturn
Montag, 16. September;
06:41 Uhr
Mond Qua Node

Translate

dedanlenfritptessv

Sponsoring

sponsoring

Mit eurem Sponsoring helft ihr uns, auch nach 6 Jahren mit Loop! weiter hochwertige astrologische Information möglichst kostenlos zur Verfügung zu stellen. Wer unsere Arbeit mit einem Betrag seiner Wahl unterstützen möchte, kann das einfach und sicher per Klick auf den Button oben tun. Der Direktlink lautet: PayPal.Me LoopAstro. Herzlichen Dank! 

Login

Loop! verwendet Cookies, Google Analytics sowie einige Social Media Buttons. Um Ihre Privatsphäre zu schützen, benutzen wir als Like & Share Buttons nur Plugins, die ein höchstmögliches Maß an Datensicherheit bieten. Mit einem Klick auf den nebenstehenden OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung zu, die in unserer Datenschutzerklärung (Direktlink unten auf jeder Seite) nach der neuen EU-DSGVO ausführlich erklärt ist.
Weitere Informationen Ok Ablehnen