Loop!

Astro-Labor

Saturn-Neptun: Wahre Träume?

water1

Vielleicht kommt die Entschiedenheit, die in vielem auf sich warten lässt, ja jetzt ausnahmsweise mal im Schlaf. Und vielleicht sogar ein Loslassen, das eigentlich nie zu erarbeiten, sondern immer nur anzunehmen, zu erleben ist. Damit wir die fließenden, eher konstruktiven Mundan-Aspekte vor all den Schwierigkeiten nicht vergessen, hier als eine kleine Erinnerung: Morgen bildet sich nachts um 3.45 h ein Saturn-Neptun-Sextil, das nicht nur für Erd-Wasser-Betonungen konstruktiv wirken dürfte (aber für die besonders und noch spezieller, sofern sie mittige Stellungen im Radix haben). Es nimmt indirekt Themen von 2015/16 wieder auf, als Steinbock- und Fische-Herrscher im Quadrat zueinander standen.

Seinerzeit sorgte das eher für Chaos, weil es zwar schon unter Neptun-Herrschaft zuhause stattfand, aber gerade wegen der Anspannung Saturn im wilderen Schützen mit seinen (dort eh geschwächten) Struktur-Bemühungen nicht durchkam. Visionen wurden oft mit Plänen verwechselt und deshalb selten so umgesetzt. Weil es nicht ging. Man suchte wegen starker, ungreifbarer, diffuser Empfindungen und Sehnsüchte vielleicht nach "Wahrheit", die sich aber dann häufig als Illusion herausstellte. Jetzt ist das alles etwas anders. Das Sextil ist im Rahmen einer Unterströmung oder lösenden (befestigenden) Tendenz zu sehen, sanft, zart, kaum merklich.

Kein Paradox, sondern Beschreibung des Zusammenspiels zweier Energien, die eigentlich wunderbar zusammen passen, aber nur selten in Zusammenhang gebracht werden. Steinbock und Fische sind ja befreundete Zeichen. Saturn gibt Neptun immer und überall Formen (die er sonst nicht hat) und Fische weicht die saturnischen Härten soweit auf, dass Beschlüsse nicht durchgeboxt, sondern "eingeschwommen" werden können. Auch wenn sie weiter sehr klar und direkt sind. Und andere Welten öffnen sich manchmal. Was da (aus-)fließt, ist die subjektive Ebene, die jetzt für die Bedürfnisse der Welt drumherum viel offener ist als sonst. Entsubjektivierung ist eins der Stichworte. Bei Saturn-Neptun ist nichts unmöglich, sogar Wahrträume kommen manchmal vor.

Genereller findet man eine sehr zarte Öffnung für eigene, sonst so sehr geschützte Sensibilität (positive Sat-Nep-Verbindungen im Radix mit persönlichen Anlagen bringen das oft mit, auch Erde-Wasser ist betroffen). Subjektivität wird dann entmachtet - zugunsten eines größeren Mitgefühls, dessen, was man englisch "Compassion" nennt. Dabei unterscheidet sich das freundschaftliche Zusammengehen stark von den großen Aspekt-Crashs:

"Saturn-Neptun heisst in der Münchner Rhythmenlehre auch "Türen aus Rauch", weil der Aspekt Materie mit dem Namenlosen verbindet und dabei einfach die dazu notwendige Erfahrung überspringt. Die beteiligten Planeten stehen ja für die erste und letzte Station des vierten Schicksals-Quadranten. Steinbock (das Irdische) und Fische (das Himmlische) sind aneinander gekettet. Was dazwischen fehlt, ist Wassermann. Uranus. Das unmittelbare Erleben. Insofern schafft (ein schwieriger) Saturn-Neptun immer "imaginäre Spielwiesen" oder Versteinerungen." (Loop! 2012)

satnep19

Destruktiv umgesetzt (sprich, in einer Tendenz der schwierigen Aspekte) schreibt man Saturn-Neptun manchmal ja auch Konkurs-Entwicklungen zu. Unter Umständen ergibt sich nun aber im Eingeschwungensein der beiden Herrscher miteinander eine Beeicherung und unerwartet ein anderes, schwaches Grundgefühl hinsichtlich verknoteter Bereiche. Beide Faktoren wirken besonders gesellschaftlich positiv, wenn sie angenommen werden, da sie aus der "transpersonalen" Ebene des Zodiak stammen. Aber auch für im Radix Betroffene können sie auf eine unsichtbare und sanfte Art Verstrickungen zu lösen helfen, deren Ergebnisse man vorher durchboxen wollte. Das funktioniert aber selten.

Der Sog von allem Fantastischen, Lyrischen oder Ungreifbaren ist jetzt vielleicht groß, weil die Konstellation so stark positive Entgrenzungen im Radix und mundan fördert (ohne dass man dafür etwas tun müsste). Der Spalt, durch den das Unnennbare aus den Tiefen oder Höhen in die wirkliche Welt einfließen kann, vergrößert sich und man verliert dabei nicht den Boden unter den Füßen. Illusionäre, "falsche Prediger" und rein subjektiv charismatische Figuren verlieren zumindest etwas an Kraft. In der Skorpionzeit ist die Echtheit der Phänomene, die Saturn-Neptun im Erleben des offenen Selbst mitbringen kann, wirklich ein Geschenk. Wer schwierigere Transit-Quadrate von einem der beiden Protagonisten empfängt zur Zeit, wird vielleicht eine unmerkliche Veränderung in der Sicht auf ein Problem spüren, das langfristig vieles anders gewichtet. Obwohl die Energie zunächst unspektakulär wirken mag.

Saturn-Neptun spiegelt manchmal auch bei fließenden Aspekten eine Art Müdigkeit oder Erschöpfung selbst am Tage, die aber nichts Nutzloses hat, sondern wie ein freier Raum wirkt, in dem man an inneren Orten ruhen kann, die tief und verbunden sind. Das wird immer konstruktiv wirken, also keine Angst. Es wäre jetzt auch hilfreich, sich diese Pausen zum Imaginieren, Leben, einfach Sein über dieses Wochenende im Ablauf des Aspekts wirklich zu gönnen - und vielleicht noch als Nachklang in der kommenden Woche. Auch wenn der Widder-Mond während dieses Aspekts eigentlich den Impuls zum Vorwärtsdrängen hineingibt. Es ist nicht sinnvoll, ihm nachzugeben. Die Häuser, in die das Sextil im Radix fällt, beschreiben die individuelle inhaltliche Ebene, wie auch die Häuser, die Saturn und Neptun regieren. Wer sich wirklich sehr schwach fühlt, hat hier einen guten Hinweis darauf, dass er einfach überfordert ist von all dem dinglichen Versuchen, seine Umstände zu verändern. Saturn-Neptun ist auch das Sein-Lassen. Dem Leben sein Sein lassen, wie es eben ist. Weniger subjektiv zugreifen. Die anderen Ebenen werden nun von selbst aufscheinen - wie sie kommen wollen. Wie es ist, ist es richtig.

Bild (bearbeitet): Pixabay

  • Keine Kommentare gefunden
Bitte erst einloggen, um die Kommentarfunktion freizuschalten.
Dienstag, 12. November 2019

Suche

Transite

Dienstag, 12. November;
14:34 Uhr
Vollmond auf 19?Stier51'
Dienstag, 12. November;
14:34 Uhr
Mond Opp Sonne
Dienstag, 12. November;
16:00 Uhr
Venus // Jupiter
Dienstag, 12. November;
16:47 Uhr
Mond Tri Pluto
Dienstag, 12. November;
19:20 Uhr
Mars Sxt Jupiter
Mittwoch, 13. November;
01:44 Uhr
Mond Qcx Jupiter
Mittwoch, 13. November;
01:59 Uhr
Mond Qcx Mars

Translate

dedanlenfritptessv

Sponsoring

sponsoring

Mit eurem Sponsoring helft ihr uns, auch nach 6 Jahren mit Loop! weiter hochwertige astrologische Information möglichst kostenlos zur Verfügung zu stellen. Wer unsere Arbeit mit einem Betrag seiner Wahl unterstützen möchte, kann das einfach und sicher per Klick auf den Button oben tun. Der Direktlink lautet: PayPal.Me LoopAstro. Herzlichen Dank! 

Login

Loop! verwendet Cookies, Google Analytics sowie einige Social Media Buttons. Um Ihre Privatsphäre zu schützen, benutzen wir als Like & Share Buttons nur Plugins, die ein höchstmögliches Maß an Datensicherheit bieten. Mit einem Klick auf den nebenstehenden OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung zu, die in unserer Datenschutzerklärung (Direktlink unten auf jeder Seite) nach der neuen EU-DSGVO ausführlich erklärt ist.
Weitere Informationen Ok Ablehnen