Loop!

Astro-Labor

Supermänner und Übermenschen

"Seht, ich lehre euch den Übermenschen! Der Übermensch ist der Sinn der Erde." (Nietzsche, Waage-Sonne & AC Scorpio)

Die alten und neuen Rechten:

Jupiter-Neptun-Bezüge tanzen, wenn Extreme jetzt überall wie Pilze aus dem Boden schießen und nur mit viel Bewusstsein zurückgedrängt werden können, wie angesichts der SVP-Durchsetzungs-Initiative gerade in der Schweiz - Spiegel: Sieg der Vernunft über die Angst. Glückwunsch zu so viel praktischer Würde, beim schwierigen Neptun Richtung Fische-Mond und Quadrat Schütze AC des Alpenlandes.

Das mit dieser Besetzung mitten in den überall lauernden Jupiter-Neptun-Konflikten steht. Die Gefahr der Auflösung ist aber nicht nur hier groß. Parteien mit dem schwarzen Schatten bringen europaweit mit einem schwer arbeitenden Jupiter in Jungfrau und seiner Verkleinerungs-Panik die alte Tendenz zum rechten Elitariat nach vorn. Das Problem: Jeder Übermensch braucht einen Untermenschen, um sich zu definieren. So arbeiten die neuen Heere selbst-erzeugend hinterrücks. Der Archetyp der Perfektion (auch ein Mythos des Optimum = Neptun mit Jupiter, es wabert zwischen Illusion und Vision) erhebt sich ja immer wieder anders und neu.

Wo oben glänzt, muss unten auch unten bleiben

Bei der Wanderung durch's 6. Prinzip getrieben von Ängsten, die im Stier-Stoff entstehen. Wo sehr Reiche, da sehr Arme. Wo sehr viel, da sehr wenig. Wo wir, da sie. Wo oben, muss es ein Unten geben, muss unten auch unten bleiben. Diese Relationen sitzen im beweglichen Kreuz, sind sinnfrei zuschiebbar. Selbst, wenn man dachte, man hätte die Frage des ewigen Aussonderns (zugunsten eines hermetischen Ganzen) in den Auswüchsen der rechten Eiszeiten endgültig hinter sich. "Erfunden" hat den schützehaften Archetyp des jetzt wieder agilen, halb-göttlichen Supermanns, des Besten, dem immer das Beste gehört, eines Hyper-Anthropos, lange nach den alten Griechen und vor Nietzsche (Radix, Astro-Databank, Rodden Rating B) für die denkende neuere Zivilisation ein sächsischer (sic!) Dominikaner namens Hermann Rab. 1527, als Pluto auch im Steinbock stand wie heute und Neptun-Chiron in den Fischen (und vermutlich auch beim elitären, so leicht fremden-feindlichen Quadrat Jupiter-Neptun). 

"Alle Tiere sind gleich. Aber manche sind gleicher als die anderen." (OrwellAnimal Farm)

Über den mustergültigen Jungfrau-AC der NSDAP läuft jetzt wieder Jupiter (siehe weiter unten) und die Gewinner der mentalen Unterdrückung heute sind erneut elitär und bewegen Massen. Auch bei Orwell, der diese Art von Hierarchien sicher durchbuchstabierte, sitzt Jupiter als Entsprechung des manchmal "rassen-hassenden" oder umgekehrt, von Rassen-Hass vernichteten Jupiter-Neptun in den Fischen, bei Neptun Spitze 9. Er kennt sie zu gut und kann ihre Mechanismen besser beschreiben. Die Götter, die wandeln wollen und doch nur ängstliche Menschen sind, die von Venus' zu Horden mutierten Herden beeinflussen und dann als unfehlbare Götzen gewählt und angebetet werden. Das wiederholte Kreisen der Planeten bringt immer wieder ähnliche Erscheinungen bei parallelen Mosaiken wie in der Vorgeschichte mit, konzentrisch ausgeweitet. Nun scheint also die Zeit der gut konservierten Rechten gekommen, die so stark aus dem Ich- in den Du-Quadranten ausstrahlen. Aus Geburt wird Tod. Widder-Stier-Zwillinge, das Überleben, wirkt ein auf Waage (Öffentlichkeit, Propaganda), Skorpion (genetisches Erbe, Macht), Schütze (Herausgehoben-Sein, Entgrenzung, Halbgötter) und umgekehrt. Merkur, Herr der jungfräulichen Perfektion verspricht bei Jupiters Überhöhung im Kontrast zum Opfer-Boden der heimatlosen Fische Er-Lösung.

Da wachsen sie nicht nur in der Vorstellung, die guten, besseren, besten Menschen hier und die defizitären, ausgrenzbaren Gestalten dort. Überall blüht unter ihnen der Populismus, den die Forderung nach Abgrenzung der chronischen Mitläufer in einem gemeinsamen Becken eint (ursprünglich Venus mit Saturn) gegen Eindringlinge auslöschend (Jupiter-Neptun). Wenn es jetzt um das NPD-Verbot geht, ist das auch nur ein Tropfen auf den heißen Stein, denn längst haben AfD (mit Pegida) oder SVP in der Schweiz oder FPÖ oder BZÖ für Österreich einen knallharten Kampf um Bodengewinn gekämpft. Wie ihre Geschwister überall in Europa. Dahinter steht ein leicht erkennbares, rein gedachtes Merkur-Jupiter-Prinzip: Wer ist der Beste, das Optimum und deshalb lebensberechtigter als andere? In den beteiligten Horoskopen taucht Jupiter-Neptun überproportional häufig auf. Ein Blick auf die gerade so angesagten Freunde der Treibjagden und Mistgabeln, die Jupiters ehemalige Ideale von Toleranz und Öffnung aller Grenzen (seine Plus-Talente) umkehren, ins Negativ drücken und mit Füßen treten, belegt eindrucksvoll, wie viele Gemeinsamkeiten es da in den Charts eindrucksvoll vieler rechter Parteien gibt, die damals und heute eine Hauptrolle beim Rechts-Ruck spiel(t)en. Eine bunt gemischte Stichprobe: 

  • NPD: Jupiter-Neptun-Opposition
  • NSDAP: Jupiter-Neptun-Konjunktion im Feuer
  • AfD: Jupiter-Neptun-Quadrat
  • SVP: Jupiter-Neptun-Konjunktion im Feuer
  • Front National: Jupiter Schütze
  • FPÖ: Neptun-Jupiter(+Pluto)-Sextil
  • Jobbik Ungarn: Jupiter-Neptun-Quinkunx
  • Partij voor de Vrijheid Holland: Jupiter-Neptun-Quadrat
  • Lega-Nord Italien: Jupiter-Neptun-Opposition
  • Pfeilkreuzler Ungarn: Jupiter-Neptun Trigon (genau)
  • Ustascha Kroatien: Jupiter-Neptun Trigon genau.

Wo die Parteien diesen Basic-Aspekt nicht aufweisen, der die "Auslöschung des Fremden" bezeichnen kann (aktiv oder auch passiv erlitten), aber eben positiv, als erwachsene Wahl-Option immer auch eine starke Option zur Erlösung der Intoleranz mit sich bringt, zeigen ihn oft auch die Bugfiguren. Er ist kein Schicksal, wie vieles im Beweglichen, den fallenden Zeichen und ihren Herrn, sondern kann als Alternative ein Zeichen von Reife werden, wenn man die in den Wind gedrehten Fähnchen in einem selbst überwindet, die auf Saturn-Uranus stehen (Ambivalenz der Konzepte). Denn deren zugeordnete Zeichen Steinbock und Wassermann fehlen ja zwischen Schütze und Fische. Die einfach so, im tumben Fluss, alles zwischen Ruhm und Wahn zusammen suchen können, aber ohne Innenleben nicht finden. Nicht immer entdeckt man auch Jupiter-Neptun bei den rechten Parteien so unterliegend, zumal ihr Spektrum (von zart bis hart) eben nicht so eindimensional, glatt und über einen Kamm zu scheren ist, wie man es sich zur eleganten Pufferung als Gegner wünschte.

Faschismus, der, Substantiv, maskulin: italienisch fascismo, zu: fascio = (Ruten)bündel < lateinisch fascis, Faszes; die Faszes wurden von den Faschisten als Abzeichen getragen (Duden)

Obwohl genau darum auch nicht alle rechten Strömungen gleich unter Extremismus fallen, gibt es doch - besonders in Zeiten wie dieser, die Jupiter-Neptun mit der plaktischen Opposition aufbrachte - gemeinsame Basics. Unter anderem sind hier auch schon die bekannten Kennzeichen des politischen Faschismus' astrologisch gut übertragbar. Laut Umberto Eco, der einen hervorragenden Riecher sowohl für Wahrheiten, als auch für das Wischi-Waschi von Jupiter-Neptun-Unterlagen hatte (mit seinem Haus 9 in den Fischen und Quadrat von den Herrschern 9 und 12 -> Radix Astro-Databank, Rodden Rating AA) sind folgende Merkmale häufig im Faschismus zu finden (via FREITAG)

Denken als Form der Kastration (des Ego und Besitzes)

1. "Das erste Merkmal des Urfaschismus ist der Traditionskult. [...] Die Wahrheit ist ein für allemal verlautbart, und uns bleibt nur, ihre unverständliche Bedeutung zu interpretieren." 

Astrologisch Krebs-Steinbock, Mond und Saturn, Häuser 4 und 10, und eine dominante Zugabe des "sinnstiftenden" beweglichen Kreuzes, wie es auch in diesem Jahr durch Jupiter, Saturn und Neptun im Vordergrund steht. 

2. "Traditionalismus impliziert die Ablehnung der Moderne." 

Ein Wort genügt da: Saturn. Oder: Erstarrung und Versteinerung im Ritual, in den alten Hierarchien. 

3. "Irrationalismus ist auch abhängig vom Kult der Aktion um der Aktion willen. Eine in sich schöne Aktion muß vor dem Denken erfolgen oder ganz ohne Denken. Denken ist eine Form der Kastration. Daher wird Kultur verdächtig, sobald sie mit kritischen Einstellungen identifiziert wird. Mißtrauen gegenüber der Welt des Intellekts war immer ein Symptom des Urfaschismus."

Widder-Stier- oder Mars-Venus-Dominanzen (die existenziellen, im Reptilienhirn arbeitenden Zeichen/Planeten vor Zwillinge/Merkur, der sie in diesem Sinne in Schach hält oder "kastriert" (siehe Hitlers Radix mit seiner Venus-Mars-Stier-Betonung, gepeitscht von vorgedanklichen Trieben zur Abwehr drohenden Ich-Verlusts).

4. "Für den Urfaschismus ist fehlende Übereinstimmung Verrat."

Da arbeitet also die Venus hoch zehn = Stier-Venus einerseits, die Zugehörigkeit zu den Herden, wo niemand ausscheren darf (wegen des Schutzes) und Waage (die mentalen, luftigen "guten Hirten" im Geistigen, die Bilder schaffen, mit denen Herden organisiert werden), sprich alle Freund-Feind-Bilder, die für das Überleben des Ich im spigelnden Du so nötig scheinen.

5. "Der Urfaschismus wächst und sucht Unterstützung, indem er die natürliche Angst vor Unterschieden ausbeutet und verschärft. Der erste Appell einer faschistischen oder vorfaschistischen Bewegung richtet sich gegen Eindringlinge. So ist der Urfaschismus qua Definition rassistisch."

Betrifft die Achse Stier-Skorpion, den Staat im Staat oder das genetische Erbe, das zur Fessel der Gemeinsamkeit wird. Blut und Boden-Mentalität, als Stabilitäts-Sicherung (auch durch zugesichtertes Eigentum) im Quadrat zum "Anderen" im Wassermann.

6. "Der Urfaschismus entstand aus individueller oder sozialer Frustration." 

Auch hier behindert der Wassermann- oder uranische Aspekt Stier oder Venus in ihrem Greifen nach sicherndem Eigentum. Die Rebellen "müssen" dann neue Herden gründen oder eben in ihrer Unterschiedlichkeit ausgemerzt werden. Wenn Grenzzäune (Venus-Jupiter) fallen, ist die Eigenständigkeit vorgeblich immer bedroht.

7. "Den Menschen, die sich einer ausgeprägten sozialen Identität beraubt fühlen, spricht der Urfaschismus als einziges Privileg das häufigste zu: im selben Land geboren zu sein. Dies ist der Ursprung des Nationalismus. Außerdem bezieht eine Nation ihre Identität nur aus ihren Feinden. [...] Am leichtesten läßt sich dieser Verschwörung mit einem Appell an den Fremdenhaß begegnen. 

Ein kardinales Problem -> Krebs, Waage, Steinbock, Widder - der Kreislauf des Jupiter-Neptun. 

8. "Die Anhänger müssen sich vom offensichtlichen Reichtum und der Macht ihrer Feinde gedemütigt fühlen." 

Noch einmal Venus-Pluto. Rechte Radikalität leitet sich ursprünglich aus der Panik vor dem Tod durch mangelnde Ressourcen (und relativ der Gewalt bei der Bekämpfung des Verlusts ab).  

9. "Im Urfaschismus gibt es keinen Kampf ums Überleben - das Leben ist nur um des Kampfes willen da. Pazifismus ist daher Kollaboration mit dem Feind. Er ist schlecht, weil das Leben ein ständiger Kampf ist." 

Das erste der Zodiak-Zeichen, als Grundlage des Existenziellen im Stier eine Frage des Mars'/Widder. 

Die Arroganz des Halb-Göttlichen

10. Der Urfaschismus kann nur ein allgemeines Eliteempfinden vertreten. Jeder Bürger gehört dem besten Volke der Welt an, die besten Bürger sind die Mitglieder der Partei, jeder Bürger kann (oder sollte) der Partei beitreten. Aber ohne Plebejer keine Patrizier."

Jupiter-Merkur - oder Schütze-Zwillinge. Laut Döbereiner steckt im Merkur-Pluto auch Plebs und Pöbel, in Jupiter-Venus findet sich dann gegenüber wohl der "Herren-Mensch", die sogenannte Zivilisation mit ihrer Arroganz des Halb-Göttlichen, wenn es schlecht kommt. Und der Beginn der Sortierung (auch Merkur, nur Jungfrau), die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen.  

11. "In einer solchen Perspektive werden alle zum Heldentum erzogen. In jeder Mythologie ist der Held ein außergewöhnliches Wesen, aber in der urfaschistischen Ideologie ist Heldentum die Norm. Dieser Kult des Heldentums hängt aufs engste mit dem Todeskult zusammen." Schütze und als Voraussetzung sein Vor-Zeichen, Skorpion oder: Jupiter-Pluto. Die Brutalität der Helden. Die Macht der Superlative. Der Zwang zum Optimum. 

12. "Da sowohl endloser Krieg als auch Heroismus recht schwierige Spiele sind, überträgt der Urfaschist seinen Willen zur Macht auf die Sexualität. [...]. Da auch die Sexualität ein schwieriges Spiel ist, neigt der Urfaschist zum Spiel mit Waffen - das wird zu einer phallischen Ersatzübung." 

Mars-Pluto. Sonne-Pluto. Venus-Pluto. 

Wenn Herden zu Horden werden

13. "Für den Urfaschismus jedoch haben Individuen als Individuen keinerlei Rechte, das Volk dagegen wird als eine Qualität begriffen, als monolithische Einheit, die den Willen aller zum Ausdruck bringt. Da eine große Menschenmenge keinen gemeinsamen Willen besitzen kann, präsentiert sich der Führer als Deuter. Da sie ihre Delegationsmacht verloren haben, handeln die Bürger nicht mehr; sie werden lediglich zusammengerufen, um die Rolle des Volkes zu spielen. Daher ist das Volk nichts als eine theatralische Fiktion."  

Noch einmal eine Frage der Venus im Stier und Waage, der Herden und Hirten, die sie zu Horden machen. ber auch des fast immer sehr agilen Mondes in Partei- (oder Führer-) Horoskopen, die (wie bei Hitler) manchmal eine Überhöhung des Emotionalen erfahren (bei ihm durch Jupiter-Konjunktion, bei Franco durch Mond-Pluto-Neptun, bei Mussolini durch Saturn-Pluto-Mars auf Mond). Was überleitet zu Ecos letztem Punkt - das Empfinden muss durch das Merkurische erreicht werden können und sich mitteilen:  

14. "Der Urfaschismus spricht Newspeak. [...]Elemente des Urfaschismus sind verschiedenen Formen der Diktatur gemeinsam. Alle Nazi- oder faschistischen Schulbücher bedienten sich eines verarmten Vokabulars und einer elementaren Syntax, um die Instrumente komplexen und kritischen Denkens im Keim zu ersticken." 

Das betrifft die von uns hier oft schon so benannte Propaganda der Waage und ihrer Freundes- und Feindes-Klischees, die von Jupiter, als Herrscher des nächsten befreundeten Zeichens (Feuer-Luft-Folge) dann aufgenommen und in die Helden-Geschichte des Übermenschen und seiner Gegner integriert werden. 

Oder, um bei George Orwell zu bleiben: Auch er (Radix, via Astro-Databank) hat ja mit dem Skorpion-AC und Sonne-Mond-Neptun und Pluto-Merkur in 8 durchaus selbst seine Erfahrungen und ein sehr feines Gespür für menschenfeindliche Aktivitäten, wie sie sich in rechten, rechts-populistischen bis recht-extremen oder faschistischen Denk-Weisen wiederfinden. Nicht erst heute, auch wenn sie nun angepasst an neue Kulturen (oder Unkulturen) geringfügig andere Gesichter zeigen. In "1984" (in Wahrheit dann später ausgerechnet auch wieder ein entsprechendes Jahr mit Jupiter-Neptun-Konjunktion), erfindet er "Neusprech" oder "Newspeak" (das Bild der Propaganda) als offizielle Sozialismus-Sprache. Eine neue öffentliche Rhetorik, ebenfalls versteinert, wie sie auch jetzt rechts von allem guten Geschmack auftaucht. Die beliebten Begriffe wie Lügenpresse, Herrschende, Gutmenschen, Wutbürger, Gleichschaltung etc. gehören dazu. Wer nun aber Babel ungeschehen macht und gemeinsame, zwingende Begrifflichkeiten prägt, hat immer die halbe Miete zur Beeinflussung der Massen. Deshalb: Hört, was sie reden, um zu wissen, wohin sie gehen. Und seht gut hin.

Bilder (bearbeitet): Pixabay + Screenshot SZ

  • Keine Kommentare gefunden
Bitte erst einloggen, um die Kommentarfunktion freizuschalten.

Freitag, 26. April 2019

Suche

Transite

Freitag, 26. April;
11:27 Uhr
Mond Kon Wassermann
Freitag, 26. April;
12:45 Uhr
Mond Qtl Merkur
Freitag, 26. April;
16:56 Uhr
Mond Qua Uranus
Freitag, 26. April;
19:23 Uhr
Mond Non Jupiter
Samstag, 27. April;
00:18 Uhr
Mond Qua Sonne
Samstag, 27. April;
01:18 Uhr
Abn. Halbmond auf 6?Wassermann23'
Samstag, 27. April;
02:58 Uhr
Mond Sxt Venus

Translate

dedanlenfritptessv

Sponsoring

sponsoring

Mit eurem Sponsoring helft ihr uns, auch nach 6 Jahren mit Loop! weiter hochwertige astrologische Information möglichst kostenlos zur Verfügung zu stellen. Wer unsere Arbeit mit einem Betrag seiner Wahl unterstützen möchte, kann das einfach und sicher per Klick auf den Button oben tun. Der Direktlink lautet: PayPal.Me LoopAstro. Herzlichen Dank! 

Login

Loop! verwendet Cookies, Google Analytics sowie einige Social Media Buttons. Um Ihre Privatsphäre zu schützen, benutzen wir als Like & Share Buttons sogenannte Shariff-Plugins, die ein höchstmögliches Maß an Datensicherheit bieten, da sie vor jedem Liken/Teilen Ihre Einwilligung gesondert abfragen. Mit einem Klick auf den nebenstehenden OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung zu, die in unserer Datenschutzerklärung (Direktlink unten auf jeder Seite) nach der neuen EU-DSGVO ausführlich erklärt ist.
Weitere Informationen Ok Ablehnen